FORVM » AutorInnen

Michael Siegert

Geboren am 12. Oktober 1939 in Reichenberg (Liberec), gestorben am 23. Oktober 2013 in Wien; studierte längere Zeit Naturwissenschaften und Geschichte an der Universität Wien; 1963 Vorsitzender der Vereinigung demokratischer Studenten; später Mitarbeiter der sozialistischen Studentenorganisation; war von 1973 bis 1982 Blattmacher des FORVM.

Beitræge

Miklós Haraszti • Michael Siegert

Optimist ohne Grund

Gespräch über Polen und Ungarn
Mai
1982

Seit dem Militärcoup in Polen am 13. Dezember 1981 ist Ungarn wieder die lustigste Baracke im sozialistischen Lager. Michael Siegert sprach mit dem Schriftsteller Miklos Haraszti, dem im Ausland bekanntesten ungarischen Oppositionellen‚ über die neue Lage für die Ostopposition. Miklos Haraszti, (...)

Wilhelm Kainrath • Michael Siegert
Gespräch über das AKH

Turmbau zu Pavillon

Mai
1982

Der Skandal um den Neubau des Allgemeinen Krankenhauses (AKH) Wien besteht für die Medien in ein paar Schmiergeldmillionen, die einige Baumanager dort genommen haben. Wir sehen das Schlimme darin, daß der Riesenbau das Wiener Gesundheitswesen krakenartig zu verschlingen droht. Darüber sprachen wir (...)

Michael Siegert

Jud kaputt?

Ein Buch und ein Abend im Jüdischen Gemeindehaus
Februar
1982

Arbeiterbewegung und Antisemitismus — ein heikles Thema, bisher fast nur von Außenstehenden angepackt und gegen die Arbeiterbewegung gewendet. Leopold Spira, Chefredakteur des Wiener Tagebuch, hat’s gewagt, und es ist ihm ein interessantes, lesbares und übersichtliches Buch gelungen: »Feindbild (...)

Michael Siegert

Kriegskommunismus!

Polen unterm Stiefel
Februar
1982

Am 13. Dezember 1981 wurde der Versuch der freien Gewerkschaft Solidarnosc, Polens erstarrte, durch Westgeschäfte und Korruption oberflächlich aufgeweichte Staatswirtschaft mit einem welthistorisch neuen Syndikalismus aufzubrechen und umzukrempeln (Jugoslawiens Selbstverwaltung ist von oben (...)

Leo Gabriel • Michael Siegert

Reagans Schlachthof

Gespräch über die Lage in Zentralamerika mit Michael Siegert
Februar
1982

Wenn Jaruzelski täte, was die mittelamerikanischen Diktatoren von Reagans Gnaden dürfen, nämlich Tag für Tag fünfzig Menschen umbringen, dann würden sich unsere Medien überschlagen (Jaruzelski hat in Summe etwa 200 auf dem Gewissen, an die 20 gibt er zu). Reagan ist dabei, in sein eigenes Vietnam zu (...)

Michael Siegert

Besetztes Gebiet

Augenschein in Nordirland
November
1981

Michael Siegert

Prags Opposition im Eck

November
1981

Michael Siegert
Fritz Teufel

Neuer Roter Wedding

Gespräch im besetzten Haus
September
1981

Fritz Teufel, der Till Eulenspiegel der deutschen Studentenbewegung anno ’68, seit einem Jahr nach einem halben Jahrzehnt Gefängnis wieder frei‚ lebt jetzt in einem besetzten Haus in Westberlin. Über 2000 junge Leute halten dort 160 Häuser besetzt. Ende August veranstalteten sie das Spektakel (...)

Michael Siegert

Nix Nomenklatura

Machtkampf im Betrieb
September
1981

„In Polen wird eine Revolution vollzogen, deren Hauptkraft Solidarnosc ist“, heißt es mit Recht im Bericht des Landeskoordinierungsausschusses (KKP) von Solidarnosc an den ersten Kongreß der unabhängigen Gewerkschaft in Danzig, der am 6. September begann. Wenn der Gesetzentwurf verwirklicht wird, (...)

Michael Siegert

Das Ganze und das Nichts

Der Wiener Kreis zwischen Roten und Grünen
Juli
1981

Nach der Niederschlagung der Arbeiterbewegung am 12. Februar 1934 wurden die letzten Sozialdemokraten aus der Universität vertrieben, Max Adler etwa, dessen Ernennung zum Ordinarius die Burgbrüder der „Deutschen Gemeinschaft“ schon 1926 verhindert hatten. Schwieriger ging es schon mit den (...)

Michael Siegert

Die Gelbe Liste

Aus der Geheimgeschichte des Antisemitismus der 1. Republik
Juli
1981

Die Professoren trafen sich in aller Heimlichkeit. Der spätere Unterrichtsminister und letzte Obmann der Christlichsozialen Partei, Emmerich Czermak, führte das Protokoll. Man diskutierte, wie der Kollege von der juridischen Fakultät, der Strafrechtler Stephan Brassloff, „auf immer“ von der Wiener (...)

Michael Siegert

Eiszeit im Sommer

Verhaftungen in Prag
Juli
1981

Am 28. April wurden zwei Franzosen bei der Einreise in die Tschechoslowakei festgenommen, Gilles Thonon und Françoise Anis. Sie hätten „subversive Dokumente“ und Geld für die tschechische Opposition mitgebracht, meldeten die CSSR-Behörden (4000 DM, wurde später bekannt). Im Gefolge dieser Festnahmen (...)

Michael Siegert

Mit dem Browning philosophiert

Der Mord an Moritz Schlick am 22. Juni 1936
Juli
1981

Die Geschichte der Ersten Republik ist schlimmer, als man in der Schule lernt. Die peinlichen Episoden werden verdrängt. Mit Psychoanalyse und Neopositivismus entwickelten sich in dem 1918 klein gewordenen Österreich später weltumspannend gewordene Geistesrichtungen. Ihre Liquidierung geschah (...)

Michael Siegert

Der Tunnel

Mai
1981

Die gebogene Röhre fokussiert Blicke. Phantasien prallen von der Betonwand zurück, pendeln durch den Raum. Frauen staken an den Rand des Perrons, von der ausweglosen Präsenz aggressiver männlicher Pein geplagt, die in der Röhre hervorspringt. Die drei wichtigsten Dinge werden nach Lichtenberg durch (...)

Raimund Löw • Michael Siegert

Leben Trotzki & Lenin?

Diskussion über Danzig und Kronstadt
Mai
1981

Im FORVM vom März/April stellte Michael Siegert die Gleichung Danzig (1980) = Kronstadt (1921) auf. Lieber Michael, Deine Gleichung „Danzig = Kronstadt“ mag zwar als journalistischer Gag verlockend sein, als Beitrag zur politischen Interpretation der revolutionären antibürokratischen Bewegung in (...)

Michael Siegert

Polenspaltung

Frostaufbrüche
Mai
1981

Saxa loquuntur, die versteinerten Herzen beginnen zu sprechen. Im vergangenen Sommer waren’s Polens Arbeiter, dann die Intellektuellen, jetzt folgen die Parteimitglieder nach. Unter dem Druck der Basis geht die Parteiführung zaghaft die ersten Schritte auf dem Prager Reformweg. Paradoxerweise (...)

Michael Siegert

Priester in Polen

Mai
1981

Michael Siegert

Generalisierung

März
1981

Milton Friedman triumphiert auf allen Linien. In West und Ost schwören immer mehr Regierungen dem Rezept des Lord Keynes ab und schwenken auf Friedmans Sparkurs ein. Pinochet, Thatcher, Reagan heißen die Vorreiter, aber auch Giscard und Schmidt, wiewohl anderen Philosophien verpflichtet, (...)

Michael Siegert

In die Ecke Trotzki, Lenin!

Danzig = Kronstadt
März
1981

Nach dem Bürgerkrieg waren einige der roten Armeen nicht demobilisiert, sondern in Arbeitsarmeen umgewandelt worden. Trotzki sah in dieser Militarisierung der Arbeit das beste Mittel zur Wiederbelebung der Produktion. Als Chef des Militärs hatte er die Idee, die Soldbücher in Arbeitsbücher zu (...)

Michael Siegert

Wildschützen

Hans Linthaler im Streit wider die Tiroler Reaktion
März
1981

Michael Siegert

Das Veto der Freunde

Kann Polen seinen Sozialvertrag institutionalisieren?
Januar
1981

Jeanne d’Arc auf dem Lande „Wenn sich Arbeiter, Bauern und Intellektuelle nicht gegen die da oben zusammentun, wird sich in diesem Land nie etwas ändern“, rief die junge Journalistin mit dem wehenden Blondhaar. Die dreißig Bauern in dem bitterkalten Feuerwehrspritzenhaus blickten sie erstaunt an. (...)

Michael Siegert
Dokumentation

Den Tschechen geht’s zu gut

Januar
1981

In Prag scheint sich nichts zu rühren. Die Opposition mach eine Umfrage, warum das so ist. Sie überlegt, wie etwas in Bewegung zu setzen sei. Schlupfloch Emigration Wollt ihr lieber eingesperrt werden oder auswandern, fragt das Prager Regime seine Gegner. In der letzten Zeit lautet die Antwort (...)

Michael Siegert
Dokumentation

Wo der Staat versagt

Randschichtenstrategie der ungarischen Opposition
Januar
1981

Die große Angst der Staatsgewerkschaft Bogdan Lis, dritter Mann der unabhängigen Gewerkschaft „Solidarität“ in Danzig, war als Delegierter für den ungarischen Gewerkschaftstag (12.-14. Dezember 1980 in Budapest) vorgesehen. Szot-Generalsekretär Sandor Gaspar bedauerte in seinem Referat, daß von (...)

Michael Siegert

Polen noch in unserm Besitz

Augenzeugenbericht II
November
1980

Die üblichen Ingredienzien einer slawischen Tragödie brauen sich in und um Polen zusammen: hinhaltender Widerstand der Partei, die nichts gewähren will; funktionslos im leeren Raum schwebende freie Gewerkschaften; Reformunfähigkeit vor der Wirtschaftskatastrophe, was zur Erosion der Macht führt; (...)

Michael Siegert

Polnischer Weg für die Sowjetunion?

Kampf um freie Gewerkschaften in der UdSSR
September
1980

Auch in der Sowjetunion wird gestreikt. Die Versorgung ist dort noch schlechter als in Polen, nur ist die Information geringer. Heuer im Mai gab’s Streiks in Minsk sowie in den Autofabriken von Gorki und Togliattigrad. An letzterem Streik nahm eine Gruppe der freien Gewerkschaft „Smot“ teil (= (...)

Michael Siegert

Rätepolen

Augenzeuge der polnischen Auguststreiks
September
1980

„Marihijaha hilf!“ Gepfercht in den engen Korridor hinterm Portal Nr.2 der Leninwerft in Danzig, umweht von stickigem Atem und religiöser Inbrunst, nach einer Stunde Messe und einer Dreiviertelstunde Marienlitanei, ich wollte durch, aber das Tor war zu, und da geschah’s, die Arbeiter hatten sich im (...)

Michael Siegert

Realsozialismus dankt ab

Wirtschafts- und Systemkrise in Polen
September
1980

Ausgelöst wurden die polnischen Streiks durch eine vergleichsweise geringfügige Preiserhöhung bei Fleisch: 2 Prozent per 1. Juli 1980. Hinzu kamen auch Normenerhöhungen in einigen Betrieben und Versorgungsengpässe in der betrieblichen Nahrungsmittelverteilung. Das war aber nur der Tropfen, der das (...)

Michael Siegert

Burgerfrieden

Rechte, Wahlen, Dialektik
Juli
1980

140.741 Österreicher wollten ihn am 18. Mai zum Bundespräsidenten haben, den Dr. Norbert Burger aus Kirchberg am Wechsel: 3,2 Prozent der Bevölkerung („Doch? Oder nur?“ fragte höhnisch Thomas Chorherr in der Presse). Burger warb mit dem Bekenntnis zur Todesstrafe: wenn sich kein Henker finde, werde (...)

Michael Siegert

Schützen ohne Stutzen

Neue Volkstumskämpfe in Südtirol
Juli
1980

Ist Jude sein eine Krankheit? Die Lehrerin fragt den Sohn des Architekten in der Schule: „Was kommt bei euch auf den Tisch? Fleisch?“ „Ja.“ „Was für Fleisch?“ „Kalbfleisch, Rindfleisch.“ „Ist dein Vater Jude?“ „Nein, herzkrank.“ Der Sohn zuhause zur Mutter: „Ist Jude sein auch eine Krankheit?“ (...)

Michael Siegert

Stinkende Bettwanzen

Ein antisemitischer Roman aus der Sowjetunion*
Mai
1980

Michael Siegert

Das Leben ist keine Sachertorte mit Schlag

Ein antistalinistischer Film aus Ungarn, nacherzählt
März
1980

Ich habe einen ungarischen Film gesehen, den hätte ich nicht für möglich gehalten. Mitte Februar lief er in der 36. Woche in einem Budapester Kino: „Der Zeuge“ (A tanu) von Peter Bacso, in Farbe. 1968 fertiggestellt, durfte er ein Jahrzehnt lang nicht gezeigt werden; immer noch ist er, soviel ich (...)

Michael Siegert

Durchschnittsdiktatur

März
1980

Michael Siegert

Freßwelle

Beobachtungen in Budapest, Mitte Februar 1980
März
1980

Nach dem weihnachtlichen Überfall von Väterchen Frost auf Afghanistan — offenbar ein Sieg der Falken im Kreml — erwarteten alle einen Schlag gegen die Opposition in Osteuropa. Er kam nicht. Obwohl die polnischen Zustände, das offene und organisierte Auftreten von Systemfeinden, hinterm (...)

Michael Siegert

Sagen Sie mir ein Ziel

„Der kleine Valentino“ und das Titanic-Prinzip
März
1980

Die Hand am Hintern. Die rasselnde Kehlkopfsprechmaschine des Schofförs. Die getragene Arbeiterstatue, Die flammende Mülltonne. Die irre Alte mit der brennenden Schleppe. Die zerfallende Familie in der alten Wohnung. Fettsteiß Neokonsum in den Plattenseelokalen ... Der junge ungarische Film hat (...)

Michael Siegert

Straußianer an die Front

Prozesse, Beschlagnahmen in Sachen Rechtsextremismus
März
1980

Ein Buch wurde zum innenpolitischen Streitobjekt: „Rechtsextremismus in Österreich nach 1945“, herausgegeben vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands, erschienen im Österreichischen Bundesverlag, Wien 1979 (590 Seiten, öS 200, DM 33). Die Beschlagnahmen steigerten das Interesse, die (...)

Michael Siegert

Aufforderung zum Tanz

Januar
1980

Teilung Persiens zwischen US und SU? Der weihnachtliche Sowjeteinmarsch in Afghanistan ist von den Chinesen mit Hitlers Einfall in Österreich im März 1938 verglichen worden. Schwejk sagt zwar, man soll niemand mit niemand vergleichen, aber wenn Breschnew Hitler ist, also auf Hitlers Spur in eine (...)

Max Mehr • Michael Siegert • Jochen Steffen
Jochen Steffen:

Keine Angst vor Strauß!

Interview
Januar
1980

Joachim Steffen, jahrzehntelang Vorsitzender der schleswig-holsteinischen SPD und linkes Paradepferd im Parteivorstand, hat seiner Partei kurz vor ihrem letzten Parteitag den Rücken gekehrt. In der Austrittserklärung in Form eines Briefes an seinen Nachfolger Günther Jansen (erschienen in der (...)

Michael Siegert

Leben zum Tode

Eindrücke vom SPD-Parteitag in Berlin 3. bis 7. Dezember 1979
Januar
1980

Michael Siegert
Gerhard Schröder:

Phalanx der dumpfen Brüter

Interview mit dem Juso-Chef
Januar
1980

Michael Siegert

Harter Winter

Prozesse in Prag
November
1979

Michael Siegert

Zombie

Film der gespaltenen Arbeiterklasse
November
1979

Michael Siegert

Zwischen Hunden und Autobahnen

Neue Jugendbewegung in Wien
November
1979

„Wamma kenntatn, tät ma eich olle aufhengan!“ schrie ein Polizeibeamter den Dr. Günther K. an, bevor er ihm mit der Faust in den Magen hieb. Im Arrestantenwagen traf der junge Ersatzdiener auf einen anderen Arrestanten, der war erst 14 Jahre alt. Die beiden waren am Sonntag, dem 21. Oktober, (...)

Michael Siegert

Effektiv auf Luft

Der Wiener Kassiberschwindel
September
1979

Michael Siegert

Punctum puncti

Große Scham, große Koalition
September
1979

„Diese Hure gehört vergast“ Die deutsche Rocksängerin Nina Hagen, Biermanns Exstieftochter, hat ihren Finger an einen wunden Punkt der Nation gelegt. Mitten im Fernsehen berührte sie ihre Klitoris, und ganz Österreich war erschüttert. An diesem 9. August 1979 brachte Nina die Elektronen zum Tanzen (...)

Michael Siegert

Harrisburger Pils, Prost!

Die neue Gefahr aus dem Osten
Juli
1979

Kaum hatte Alexej Kossygin am 22. Mai 1979 Prager Boden betreten, erklärte er den Bankettgästen in der Prager Burg, es gäbe „ungeklärte Fragen“ im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) und eine „schleppende Vorbereitung gemeinsamer Aktionen“. Den tschechoslowakischen Funktionären stieß der Sekt (...)

Michael Siegert

Gesetzestreue Dichter

Henisch, Pevny, Turrini vor Gericht
Mai
1979

Wenn der Dichter zum Kadi rennt, weil ihn ein Politiker oder eine Zeitung beleidigt hat, wer kriegt da recht? Im Falle Henisch/Pevny/Turrini gegen Die Presse ging das Match 5:1 zugunsten der Dichter aus; aber das Ehrentor der Presse ist schlimm genug — es bedeutet, daß man Henisch einen (...)

Michael Siegert

Große Wahnschaffe

Verwirktes Strumpfgeld
März
1979

Gerichtsverhandlungen sind wie Alpträume, kreisen um Nebensachen, man will eingreifen, ist wie gelähmt — die Hauptsache verschwindet hinter einem banalen Konflikt, der mit einer schlechten Pointe endet. Im ersten österreichischen „Terroristenprozeß“, der vom 12. bis 16. Februar 1979 im Wiener (...)

Michael Siegert

Judenmord — warum?

Versuch einer Motivklärung
März
1979

Der Mord an den Juden ist das schwarze Loch in der Menschheitsgeschichte. Wenn wir achtlos daran vorbeigehen, könnte es uns alle verschlingen. Das Dunkelste und Unheimlichste an Hitlers Judenmord ist bis heute sein Motiv. War es bloßer Wahnsinn oder hatte das Methode? Wenn wir auf eine Antwort (...)

Michael Siegert

Der Glimpf ist in Gefahr

Kapriolen der Zensur in der BRD
Januar
1979

Michael Siegert

Der Traum vom Reich — Rülps!

Januar
1979

Neuer Klub, alter Klub „Wir sind doch eine feige Gesellschaft geworden. Charakterlos!“ Die markigen Worte des Redners stehen in einem merkwürdigen Gegensatz zu seinem Äußeren: ein kleines altes Männlein, das mit versagender heiserer Stimme zu einem Schock Altnazis spricht, die vor ihm ein (...)

Michael Siegert

Direktorendirektorium

Schleichendes Berufsverbot in Österreich
Januar
1979

In Österreich ist man bisher ohne formales Berufsverbot ausgekommen. Eine in Jahrhunderten von Gegenreform und Gegenrevolution erfahrene Bürokratie braucht das nicht, sie hat subtilere Kontrollmittel. Umso grausamer wirkt sie, weil damit auch das rechtsförmige Verfahren ausgeschaltet ist. In (...)

Michael Siegert

FORVM-Zeichner(in) vor Gericht?

Januar
1979

Michael Siegert

Hausmann kriegt nix

Wie der Nichterhalter durch die Maschen des Sozialstaats fällt
Januar
1979

Es begab sich im Frühjahr 1978; da wollten zwei in Graz heiraten. Sie gingen aufs Standesamt. Dieses verlangte vom Bräutigam den Geburtsschein, den Trauschein der Eltern und — da er Ausländer war — ein „Ehefähigkeitszeugnis“ (so stehts wirklich auf dem Vordruck!). Ein Relikt des Nationalsozialismus, (...)

Michael Siegert

Mißerfolg prolongiert

Die neue Arena im Inlandsschlachthof
Januar
1979

Wien, am 17. Dezember 1978 Lieber Rudi, lieber Gottfried! lhr habt nur über die alte Arena von 1976 geschrieben, nicht über die neue von 1978. Heute waren zwei Arenauten bei mir, die jetzt dabei sind und die auch schon damals dabei waren; sie haben mir folgendes erzählt. Während der Besetzung (...)

Michael Siegert

Alpenkoller

Trotz Bacher, Atomwahlen: SPÖ — Rocher de bronze
Oktober
1978

Michael Siegert

Nicht vom Himmel gefallen

Oktober
1978

Die Geschichte des Anschlusses in der Ersten Republik enthält noch vieles, was sich unsere Schullehrbücher bisher nicht träumen ließen. Zum Beispiel, daß am Republikgründungstag, dem 12. November 1918, von der provisorischen Nationalversammlung Deutschösterreichs auch der Anschluß an die „Deutsche (...)

Michael Siegert

Es war Vatermord

Friedrich Adlers Attentat vom 21. Oktober 1916
Mai
1978

Dem alten Herrn bleibt nichts erspart Der Gast war Ende Dreißig und fiel mit seinem dunklen Jackett unter den Adeligen, Beamten und Offizieren im Lokal nicht weiter auf. Mit seinem Wuschelkopf, mit Brille und Schnauzer mochten ihn die Stammgäste im Speisesaal im ersten Stock des Hotels Meißl (...)

Michael Siegert

Bürgerblock 1933

Das Sterben der alten Sozialdemokratie
März
1978

Das Sterben der deutschen und österreichischen Sozialdemokratie vollzog sich 1932-1934 unter schmerzhaften Anpassungsversuchen an einen autoritären Kurs, die viel kosteten und letzten Endes nichts fruchteten. Manche Parallele zur Gegenwart läßt sich ziehen: Das Schlagwort vom Bürgerblock ist in (...)

Michael Siegert
FORUM des FORVMs

Buch über Slowenenverfolgung

Januar
1978

Michael Siegert

Anschluß von innen

Was Dokumente Österreichs weiland Diktator Schuschnigg nachrufen
Januar
1978

Kurt Schuschnigg, Österreichs Bundeskanzler von 1934 bis 1938, starb am 18. November 1977 im Alter von 79 Jahren. Über seine Mitschuld am Anschluß Österreichs ans Hitlerreich sollte anläßlich der 40-Jahr-„Feiern“ diskutiert werden (März 38 bis März 78). Wir regen das auch deshalb an, weil wir schon einen (...)

Michael Siegert

Hundebasis

Slowene Warasch vor Gericht
Dezember
1977

Michael Siegert

Der Sozialpartisan

Viereinhalb Millionen Fäuste für ein Halleluja
November
1977

Günter Wallraff: Der Aufmacher. Der Mann, der bei ‚Bild‘ Hans Esser war, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 1977, 240 Seiten, DM 16.80, öS 129,40

Michael Hopp • Michael Siegert • Hans T.

Irrenpflege

Wie Homosexualität geheilt wird
August
1977

Hans T., 25, kam mit siebzehn nach Steinhof und blieb fünf Jahre in psychiatrischen Anstalten. Sein Defekt: er ist homosexuell.

Michael Siegert

Dressurakt

Juni
1977

Alle drei, vier Jahre wirft die SPÖ eine Ladung Studenten ab. So war’s im Mai 68 und im März 71, als die SPÖ Kader für maoistische und trotzkistische Gruppenbildung freisetzte. Im März 73 begab sich die Partei ihres Mittelschülerverbandes VSM und hat seither keinen. Wie sie das aushält? (...)

Michael Siegert

Die Atomkraft wird noch ganz klein

März
1977

Michael Hopp • Michael Siegert

Rotzucht wider die Natur

Die Linken überlaßt mal der Sitte
März
1977

Michael Siegert

Reichstagsbrand in Klagenfurt

März
1977

Michael Siegert

Die Spannococcen kommen!

März
1977

Michael Siegert

Gedankenverbrechen

Der Gesinnungsparagraph 282 in der österreichischen Praxis
Januar
1977

Michael Siegert

Soares und sein Spínola

Januar
1977

Michael Siegert

Ein Autor wird gefesselt

Peter Paul Zahl in den Mühlen der westdeutschen Justiz
November
1976

Michael Siegert

Blinde und Taube

Ein Gesetz besonderer Art
April
1976

Heidi Pataki • Michael Siegert

Schuld und Sühne

Ploiers Vorderstübchen und Humers Hintertreppe
Januar
1976

Michael Siegert

Portugiesischer Oktober

Ein dialektisches Kalendarium
November
1975

MFA-Projekt vom 8./9. Juli: Staatskapitalismus, gemischte Wirtschaft oder Räte in Selbstverwaltung? In der Nacht vom 8. zum 9. Juli 1975 überschritt die Bewegung der Streitkräfte (MFA) den Rubikon zum Rätesozialismus: erstmals definierte die MFA-Generalversammlung, damals das oberste legale Organ (...)

Michael Siegert

Reinliche Scheidung?

Diskussion mit Günther Nenning über Jusos und Chaoten
November
1975

Michael Siegert

Sozialdemokratie und Imperialismus

1. Teil: Kriegsziele und Beutehoffnungen 1914-1918
September
1975

Das Schlagwort vom „Sozialimperialismus“ ist jetzt in Mode gekommen, vor allem durch den ausgiebigen Gebrauch‚ den die chinesische Propaganda der Sowjetunion gegenüber davon macht. Ähnlich geht es mit den Stichworten „Führerverrat“ und „Arbeiteraristokratie“; konkrete Untersuchungen, was das bedeuten (...)

Michael Siegert

Bonaparte kommt

Panorama der portugiesischen Revolution
Juli
1975

1 Bonaparte & Co. — ein Revolutionsvergleich Eine Revolution ist die beste Schule der Dialektik. Im periodischen Sturz der Fraktionen folgt die portugiesische der Logik aller entwickelten Revolutionen, z.B. der klassischen französischen: Nach dem Scheitern der Reformen von Necker (Einführung (...)

Michael Siegert

Die Mozart-Kugel

Juli
1975

Michael Siegert
Dokumentation

Graz, Stadt der Volkserhebung

Juli
1975

Vom 6. bis 9. Juni 1975 wurde in den Räumen des Grazer Schloßbergrestaurants ein „Steirischer Frühling“ gefeiert. Das „Ostarrichi-Treffen“ des sogenannten „Deutschen Kulturwerks Europäischen Geistes“ vereinte in wehmütiger Hitler-Nostalgie vom Oberst Rudel bis zu Fritz Stüber alles, was sich an (...)

Michael Siegert

Endlösung der Slowenenfrage

April
1975

Brigitte Kirchhoff • Alice Schwarzer • Michael Siegert

Jetzt Abtreibungsselbsthilfe!

Ein Interview
April
1975

Michael Siegert

CIA: Eierköpfe vs. James Bond

Dezember
1974

Victor Marchetti/John D. Marks: CIA, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1974, 490 Seiten, DM 28, öS 215,60. Das Wort Intelligence in „Central Intelligence Agency“ hat nichts mit Intelligenz zu tun. Auch nicht mit Denkfähigkeit, Anpassungsgabe, Klugheit, Einsicht, Verständnis — eher schon mit: (...)

Michael Siegert

Österreichs Ulster

November
1974

Michael Siegert

Was hat Turrini gegen Onanie?

November
1974

Michael Siegert

Auf der Kippe

September
1974

Michael Siegert

Wo bleiben die Linken im Osten?

September
1974

Michael Siegert

Demnächst Provokateure

Rollenwandel der Wiener Aktionisten
Juni
1974

Michael Siegert

Und wenn Mitterrand siegt?

Mai
1974

Michael Siegert

Karl Kraus und der Zionismus

Die Nationalitätenfrage als Klassenfrage
April
1974

Unter den Schriften von Karl Kraus ist „Eine Krone für Zion“ (Wien 1898, 31 Seiten) die unbekannteste. Kraus selbst hat den Verkauf 1913 einstellen lassen, und in der Zeit des wachsenden Antisemitismus antijüdisch Interpretierbares mehr und mehr aus seinem Werk herausgenommen, vor allem in seinen (...)

Michael Siegert

Sehnsucht nach aristokratischem Umgang

Karl Kraus und Sidonie Nádherný von Borutin
April
1974

1065 Briefstücke! Ein Kontinent ist aufgetaucht, wo sich Naturereignisse abspielen: Gefühlsstürme, Thränensturzbäche, Eiszeiten und Schmelzperioden, Steinschlag, tektonische Wanderungen und Blitze aus heiterem Himmel. Der aufmerksame Fackel-Leser wird nicht überrascht sein, denn das Private steht (...)

Michael Siegert

Neue Kulturrevolution

Mao schwimmt wieder gegen den Strom
März
1974

Michael Siegert

Neuer Deutscher Bund?

März
1974

Michael Siegert

Die letzte Reserve der Bourgeoisie

Januar
1974

Michael Siegert

Numerus Juden raus

Professoren nehmen sich Freiheit der Wissenschaft
Januar
1974

Michael Siegert

Kissinger in Öl

Dezember
1973

Michael Siegert

Brandt wird Strauß

Die Wiedergeburt der Mitteleuropa-Idee
September
1973

Der Friedensnobelpreisträger Brandt will seine Hand an den atomaren Druckknopf legen. Er übernahm ein Konzept, das Franz Josef Strauß seit Mitte der fünfziger Jahre verfolgt hat.

Michael Siegert

Das Irrationale in der Politik

Juli
1973

Lutz Holzinger • Michael Siegert • Michael Springer

Warum wir gehen

Mai
1973

Erklärung: Lutz Holzinger und Michael Springer geben ihren Austritt aus dem Verein „Gesellschaft der Redakteure des Neuen Forums“ bekannt. Lutz Holzinger legt seine Funktion als Obmann des Vereins zurück. Holzinger und Springer entledigen sich damit der formalen Verantwortung als „Eigentümer“ und (...)

Michael Siegert

Marx glaubt nicht an die Natur

Zur Kritik der Naturphilosophie. Plädoyer für einen antitechnokratischen Marxismus
Mai
1973

1 Mit Engels und Lenin zurück hinter Kant? Die marxistische Naturphilosophie hat seit je unter dem Handikap der vulgärphilosophischen Bücher von Engels und Lenin gelitten. Erst in jüngster Zeit scheint sich mit der „Entdeckung“ des Werks von Sohn-Rethel ein Ausweg abzuzeichnen. Der Hauptfehler von (...)

Michael Siegert

Die Deutschen sind anal

März
1973

Michael Siegert

Kain

20.1.1973, Metro-Kino, Wien TV-Ausstrahlung 1973 vorgesehen
März
1973

Michael Siegert

Wer war André Heller?

ORF/FS 1, 27.12.1972, 20.15 Uhr, Öst. Filmmuseum 24.4.1973
März
1973

Michael Siegert

Strauß — was nun?

Januar
1973

Michael Siegert

Die Randdeutschen

Am Beispiel Hans Steinachers, des Gründers des Kärntner Heimatdienstes
Dezember
1972

I. Nationale Minderheiten als Binnenkolonien Hans Steinacher (1892-1971) vereinigt in seiner Person alle Züge, die den völkischen Imperialismus ausmachen: Grenzlandlehrer, Weltkriegsoffizier, Freikorpskämpfer, Auslandsdeutschenfunktionär in der Weimarer Zeit und unter Hitler, eingeschränkte (...)

Michael Siegert

Neue Rechte Welle

im Österreichischen Rundfunk und anderswo
November
1972

Michael Siegert

Der Kronen-Kurier kommt

Wie nationale Medien-Monopole entstehen
Juli
1972

Kurt Falks ... Nahziel ist das Boulevardmonopol der Kronen-Zeitung. Das heißt: Fusionierung von Kronen-Zeitung, Express, Kurier. Trautl Brandstaller NF Sonderheft Herbst 1970

Michael Siegert

Mitbestimmung im ORF

Juni
1972

Michael Siegert

„Die gelindeste Waffe ist das Wort”*

3 Tage, die 800 Millionen erschütterten
Juni
1972

Michael Siegert

Frühsexualismus

Von Sade zur Technokratie I
Mai
1972

I. Asketische und hedonistische Linke Seit jeher streiten sich auf der Linken die Asketen und die Hedonisten um die richtige Linie — sei es in Sachen „utopische Vision“, sei es in der Organisationsfrage oder bei der „Kritik des Alltagslebens“ (Lefebvre 1947, Böckelmann 1970). Die asketische Richtung (...)

Friedrich Geyrhofer • Lutz Holzinger • Günther Nenning • Heidi Pataki • Reinhard Priessnitz • Peter Sagerschnig • Rudolf Schönwald • Michael Siegert • Michael Springer • Wilhelm Zobl

Gegen Treibjagd auf Spartakus

Erklärung der Gesellschaft der Redakteure des NEUEN FORVM
Februar
1972

Wir appellieren an die Regierung, die Justiz, die Polizei und die Massenmedien vor einer Kriminalisierung der Gruppe „Spartakus“. Der gegenwärtige Kurs der gerichtlichen und polizeilichen Maßnahmen steuert auf einen Punkt hin, wo politische Aktionen mit Gefängnis bestraft werden. Die von der (...)

Michael Siegert

Kein Faschist, sondern Analanarchist

Dezember
1971

K. S. Karol • Michael Siegert (Übersetzung)

Kurs auf die Kommunen

Reisebericht aus China
November
1971

K. S. K. besuchte China erstmals 1965. Im Frühjahr 1971 sah er mehr als zwei Monate lang jene Fabriken, Kommunen, Schulen, Universitäten wieder, die er damals besucht hatte, desgleichen die Mandschurei und die Provinz Kiangsi, beide meist verschlossen für Ausländer. Siehe seinen Bericht „Nixon (...)

Michael Siegert

Warum Max Adler nicht Ordinarius wurde

November
1971

Von 1919 bis 1930 gab es in Wien einen antisemitischen Geheimbund, der Juden, d.h. also liberale Intellektuelle, aus Öffentlichen Stellungen drängte und CV-er wie schlagende Burschenschafter auf freiwerdende Positionen hievte. Dieser Verein hieß „Deutsche Gemeinschaft“ und war ein Aftermieter des (...)

Michael Siegert

Contra Spartakus & Nenning

Oktober
1971

An den Texten von „Spartakus“ stimmt etwas nicht. Was in der Sprache pubertäres Gewäsch ist, kann in der Agitation nicht revolutionär wirken. Es gibt eine Phase der Empörung Jugendlicher, die noch vor dem kommt, was man linkes Engagement nennt. Das liegt irgendwo zwischen Nietzsche und Ödipus. Da ist (...)

Michael Siegert

Gamsbartfaschismus

Ernst Graf Strachwitz und die mögliche Heimwehr
September
1971

Übrigens ist durch das Spiel der SPÖ mit der FPÖ auch der rechte, deutschnationale Rand des christlichsozialen Lagers wieder zum Leben erwacht, und alte Haudegen wie Strachwitz (ehemals „Junge Front“, bis 1951 ÖVP, dann „Aktion“ und „Neue Ordnung“), sowie auch Borodajkewycz sehen wieder eine Chance, ins (...)

Michael Siegert
Sonderdruck aus dem „Neuen Forum“ Wien Sept./Okt. 1971

Gamsbartfaschismus

Ernst Graf Strachwitz und die mögliche Heimwehr
August
1971

Michael Siegert

Lüttakos spricht

Nach dem Original aufgezeichnet
Juni
1971

Michael Siegert

Ein besserer Olah?

Zur Situation der SPÖ — II
Mai
1971

I. Kreisky hat die SPÖ vom Image des Josefinismus befreit Wie der Kapitalismus Österreich im Zeichen des Merkantilismus erobert hat, so die Sozialdemokratie den Kapitalismus im Zeichen einer neomerkantilistischen Staatswirtschaftspolitik. Dieser Analogie liegt ein isomorphes Strukturelement (...)

Michael Siegert

Andreas Hofer, Du bist nicht tot

Wie weit ist der Neonazismus?
April
1971

Der Altfaschismus läuft personell aus. Was jetzt kommt, ist echt „neo“. Freilich, Neues ist ihnen nicht eingefallen. Immer wieder die Attitüde des verfolgten Verfolgers („Sie können Ihre Provokationen jetzt fortsetzen und wir werden Ihnen darauf die Antwort erteilen!“), der andere mit dem Ruf (...)

Michael Siegert

„Möada!“

NPD in Aktion oder Der angewandte Militarismus
April
1971

Szenario eines NDP-Einsatzes in fünf Akten mit einem nachfolgenden zeitgeschichtlichen Kommentar.

Michael Siegert

Voyeure des Imperialismus

März
1971

Michael Siegert

Ist Sade ein Pornograph?

Sade-Studien — 4. Folge
November
1970

XV. Zensur und Schädlichkeit Es fällt mir schwer zu sagen, ob Sade ein Pornograph ist, weil ich nicht weiß, was Pornographie ist. Das Gesetz definiert verschieden; mancherorts genügt geschlechtliche Erregung zur Indizierung (Erektometer umschnallen, Herr Staatsanwalt?), in Deutschland ist Kunst (...)

Peter F. Mayer • Michael Siegert

Vor der BH-Kommission: Abschaffung des BH

Oktober
1970

Michael Siegert

Marqis de Sade und Adolf Hitler

2. Folge
Oktober
1970

V. Die Peitschen der SS und unsere Komplicenschaft Man kann sich nicht vorstellen, wie notwendig diese Schilderungen für die Entwicklung der Seele sind. Nur durch die dumme Zurückhaltung derer, die über dieses Thema schreiben, sind wir jener Wissenschaft noch unkundig. Von absurden Ängsten (...)

Michael Siegert

Revolution, Atheismus, Pornographie

Sade-Studien — 3. Folge
Oktober
1970

IX. Luxus und Kapitalismus Sades Werk quält insbesondere die Marxisten, indem es ihnen als Naturphänomen gegenübertritt: Widersprüche werden weder verdeckt noch aufgelöst, nur Abgründe aufgetan. Wenn ganze gesellschaftliche Formationen wie das Rokoko vom Geschlechtssaft überschwemmt werden, kann man (...)

Michael Siegert

Die Philosophie im Schlafzimmer

Kommentar
August
1970

I. Radikal ist man nicht mit dem Schwanz, sondern mit dem Kopf. Sades Penisaktionen dienen nur dazu, den Panzer der Verdrängung zu durchbrechen, der den Sexus umgibt. Da auf sexueller Verdrängung die Internalisierung von Herrschaft beruht, hat ein solcher Durchbruch politisch revolutionierenden (...)

Michael Siegert

Don Quijote reitet wieder

Notizen zu Nennings Volksbegehren
Juni
1970

I. Beginnen wir gleich mit dem Text des Gesetzentwurfes. Die Firma läuft unter dem Markennamen „Das Bundesheer wird aufgelöst“ (Paragraph 1 Abs. 1). Absatz 2 und 3 widerlegen diese Behauptung insofern, als lediglich eine Umformung des Bundesheeres (BH) in eine „Neutralitätsschutztruppe“ (NST) (...)

Beitræge zu Michael Siegert

Gerhard Oberschlick

FORVM der Krise

Oktober
1982

Michael Siegert, seit August wohlbestallter Redakteur des profil, ist gelernter Zeitgeschichtler. Fast zehn Jahre war er, bis zum vorigen Heft, geschäftsführender Redakteur des FORVM — nach knapp zehn Jahren Torberg (wortwitzstolze kalte Kriegskultur) und gut zehn Jahren Nenning (aufklärerische (...)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung