FORVM » Print-Ausgabe » Jahrgänge 1982 - 1995 » Jahrgang 1995 » No. 493/494
FORVM des FORVMs

Einstellen oder Übergang

Presse-Resonanz auf die Akut-Drohung im Dezember-Heft: Alfred Worm, früher heftig von uns kritisiert, hat, zu seiner Ehre, als einziger es gemeldet; als erste »Top-Secret-Meldung« des Jahres in »News«; und er will, wie andere auch, sonst was für die Existenz des FORVM tun. Wer weiß was?
Nachstehend listig ausgewählte Verlags-Korrespondenz.

Presse-Resonanz auf die Akut-Drohung im Dezember-Heft: Alfred Worm, früher heftig von uns kritisiert, hat, zu seiner Ehre, als einziger es gemeldet; als erste »Top-Secret-Meldung« des Jahres in ›News‹; und er will, wie andere auch, sonst was für die Existenz des FORVM tun. Wer weiß was? Nachstehend listig ausgewählte Verlags-Korrespondenz.

Sehr geehrter Herr Oberschlick,

tatsächlich freue ich mich über die herzlichen, guten bösen Grüße aus Wien in Form des FORVM, die unerreichbare, wahrscheinlich österreichische Form des schriftlichen Kulturkampfes, die hierzulande so viel menschlicher (also: schwächer konturiert, verdeckt, in kläglicher Verbindlichkeit) und also langweiliger nur zu haben ist. — Wenn Sie mir weiter diese Freude machen wollen, auf die ich (da nicht mehr Chefredakteurin der taz, sondern nur mehr frei) weniger denn je Anspruch habe, dann bitte an meine neue Adresse. In jedem Falle aber Dank für die Vergangenheit, herzliche Grüße und ein gutes böses neues Jahr! Ihre

Elke Schmitter, Berlin

Liebe Elke Schmitter,

danke für die Blumen. Natürlich bekommen Sie das FORVM weiterhin, solang’s es noch gibt: willkommen hier, in der (Vogel-)Freiheit, da haben Sie erst recht Anspruch darauf.

Mit gleicher Post schicke ich Ihnen das jüngste Heft. Es wird Ihrem Interesse am Bösen in der Welt vermutlich wieder entgegenkommen; was aber nicht auf unser Konto, sondern auf dasjenige des real existierenden Bösen geht; dessen negative Theodizee, nach meinem eitlen Selbstmißverständnis, das FORVM nur ist: malum et verum convertuntur zumeist.

Schönste Grüße und
alle guten Wünsche,
Ihr G.O.

Kündigung, einzige
(seit dem vorigen Heft)

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich bin derzeit Abonnent des FORVM. Ich teile Ihnen mit, daß ich das Abo zum frühestmöglichen Zeitpunkt aufkündige.

Ich bitte um Kenntnisnahme und verbleibe mit freundlichen Grüßen Ihr

Dr. Werner V.*, Wels

Sehr geehrter Herr Dr. V.*,

aufgrund Ihrer Abonnement-Kündigung vom wurde Ihre Adresse mit sofortiger Wirkung aus der Versand-Datei entfernt.

Ihre jüngste Abo-Zahlung von öS 180 wurde mit Eingang per 17.9.1991 registriert und deckte den Bezug der folgenden 6 Ausgaben bis zum Heft 465-467 (November 1992); seither sind weitere 8 Ausgaben erschienen, für die Sie uns 1 1/2 Jahresabos à öS 180, also öS 270,— inkl. 10% Mehrwertsteuer schulden.

Beiliegend überreiche ich Ihnen einen Zahlschein mit der Bitte um Überweisung, danach steht der vollständigen Löschung Ihrer Adresse, auch in der Liste unserer Außenstände, nichts mehr im Wege. Mit allen guten Wünschen für Ihren künftig von uns getrennten Lebensweg,

Ihr G.O.

P.S.: Im nächsten Heft gibts Rückstands-Rechnungen. — Dr. V* hat seine bezahlt.

Nachbestellung! Rückstand?
Spende? — einige

Mit Bedauern lese ich von der akuten Einstellungsgefahr fürs FORVM. Falls die Hefte [nennt 3] noch lieferbar sind, bestelle ich sie hiermit (à öS 30). Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit der Zahlung meines Abos nicht im Rückstand bin. Schickt mir eine Mahnung, wenn dies der Fall sein sollte. Der Weiterbestand des FORVMs wäre mir auch eine 1000 öS Spende wert.

gunter zeilinger, Graz

Lieber Gunter Zeilinger, die Hefte haben wir ja mittlerweile geschickt und Sie haben’s bezahlt, danke. Sie sind nicht im Rückstand. Ihre Spendenbereitschaft beschämt mich einerseits, andererseits finde ich’s eine gute Idee. Freilich kann ich nicht den Fortbestand garantieren, sondern nur, daß ich Spenden verläßlich fürs FORVM verwende.

Schönste Grüße, Ihr G. O.

Die Sorge von Autorinnen

Lieber Gerhard,

... Dem Impressum entnehme ich, daß es dem FORVM schlecht geht (und Du hast ja noch ein paar Beiträge von mir ...) Sollte man nicht etwas unternehmen zur Rettung, ehe die Zeitschrift eingeht? Ich vermute, es handelt sich allein um Geld?

Beste Grüße,
Thomas [Rothschild], Stgt.

Solidarität & neue Abos, viele

Lieber Gerhard Oberschlick!

... möchte ich ab sofort ein Abo zahlenderweise erwerben und eines noch dazu, als Geschenk-Abo nehmen. Die Adresse des/der Beschenkten sage ich Ihnen noch. Bitte schicken Sie mir einen Erlagschein zu!

Mit herzlichen Grüßen,
Elfriede Jelinek

P.S.: Das FORVM muß es einfach geben. Sonst müßte sich noch einer die Mühe machen, es zu erfinden, und das wäre ihm nicht zuzumuten. (Soll ich noch ein Geschenk-Abo für den Haider J. nehmen?) Alles Gute und liebe Grüße, Ihre E.J.

Liebe Elfriede Jelinek,

herzlichen Dank für das erwärmende Beispiel schönster Solidarität. Wir übersiedeln also Ihre Adresse in die Datei der ZahlerInnen und warten auf die Geschenk-Adresse. Den Erlagschein für beide schicke ich, sowie ich mich für die Zukunft des FORVM entschließen kann.

J.H. unsere Aufmerksamkeit zu schenken, ist gewiß ein Gebot der demokratischen Selbsterhaltung. Ich bin also dafür, ihn mit allen zulässigen Mitteln zu bekämpfen, aber FORVM-Abos an Würdige zu verschenken.

Schönste Grüße, Ihr G.O.

Eingang (P.S.K.-Kto 7514.001), einer

Für „2x11 Abos + 1x5 1/2 J.“ öS 4950,— eingezahlt von Joschi Zaussinger, Wien

Bitte um die 22 Adressen, danke. G.O.

Neue EntdeckerInnen, mehrere

Sehr geehrter Herr Oberschlick!

Vor einigen Tagen war ich in einer Zeitschriftenhandlung auf der Suche nach Lektüre, aber alles worauf ich stieß, hat mich wiederum abgestoßen.

Doch dann erlebte ich die Überraschung, eine österreichische Zeitschrift zu entdecken, auf die ich noch niemals gestoßen war — das FORVM. Meine erste Intuition hält noch immer an; das ein wenig fremdartig anmutende Wesen von Pluralität klang darin an.

Trotz dieser positiven Überraschung verwundert es mich ein wenig, daß es möglich war, bis jetzt an dieser Schrift vorbei zu gehen. Ich frage mich, ob es nicht möglich wäre, einige Vertriebs- und vielleicht auch Marketing-Wege zu finden, um eine etwas größere Leserschaft zu erreichen — vor allem jüngere Menschen, die noch niemals vom FORVM gehört hatten — wie ich beispielsweise.

Jedenfalls bitte ich Sie, mich als Abonnenten zu vermerken. Herzlichen Dank & viel Erfolg für Ihr Projekt!

Mit freundlichen Grüßen,
Richard Pircher, Graz

Liebe Lese- & AutorInnen!

Höherer Abopreis; freiwillig doppelter Abopreis; mehrjährige Abo-Vorauszahlungen; zwischendurch dünnere Hefte, um das Kilo-Porto nicht zu verlieren; Spendenaufrufe; Umgründung in GmbH&CoKG; Abo- & Anzeigenwerbung durch Euch & uns — da dreht sich alles ums Geld, das Voraussetzung fürs Weitermachen ist, und wie ein Mühlrad dumm im Kopf herum. G. O.

*) Namen & Adresse weiß der Verlag, der verrät es der Redaktion aber nicht.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Februar
1995
No. 493/494, Seite 19
Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen