FORVM » Print-Ausgabe » Jahrgänge 1954 - 1967 » Jahrgang 1954

No. 7/8

FORVM erscheint mit Unterstützung des „Congrés pour la Liberté de la Culture“, einer internationalen Organisation, deren Hauptsitz sich in Paris befindet und in deren Rahmen auch die Zeitschrifien Preuves (französisch), Encounter (englisch) und Cuadernos (spanisch) publiziert werden. Mit andern Organisationen als dem Internationalen „Kongreß für die Freiheit der Kultur“ steht FORVM in keinem Zusammenhang.

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H.
Redaktion: Friedrich Hansen-Loeve, Felix Hubalek, Alexander Lernet-Holenia, Friedrich Torberg
Verantwortlicher Redakteur: Alfred Korn
Druck: Brüder Rosenbaum, Wien V.

Die einzelnen Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Leitartikel und nicht signierte Glossen sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion.

Beiträge

2

Glossen zur Zeit

4

Deutsche Dichtkunst im August 1914

Klaus Dohrn • Ernst Karl Winter
5

Atombombe und Bergpredigt

Friedrich Abendroth • Felix Hubalek • Benedikt Kautsky
10

Zum Gedenken an den 20. Juli 1944

Adam Wandruszka
15

Friedenskongreß einmal anders

Friedrich Torberg
16

Fußball und Fortschritt

Ein Beitrag zur Technik der freiheitsliebenden Berichterstattung
Heinrich Drimmel • Ivo Frenzl • Friedrich Hansen-Loeve • Wilhelm Marinelli • Simon Moser • Helmut Schelsky • Hans Heinz Stuckenschmidt • Ernst Topitsch
19

Internationale Hochschulwochen in Alpbach

17. August bis 3. September 1954
Egon Hilbert • Ernst Lothar
24

Das Sprechstück — Salzburgs Sorgenkind

Gert von Gontard
26

Ein Vorschlag zur Neubelebung

FORVM-Gespräch mit Gert von Gontard
Oscar Fritz Schuh
28

Zur Sitution des Schauspiels

Heinrich Strobel
29

Zur Situation der Oper

Josef Kaut
30

Festspielwiese Europa

Manfred Vogel
31

Programmheft gefällig?

Alexander Lernet-Holenia
32

Eine Anmerkung zur modernen Lyrik

K. L. Ammer
33

Zwei Rimbaud-Übertragungen

Friedrich Torberg
33

Der wartende Godot

Ein parodistischer Epilog zu Samuel Becketts „Warten auf Godot“
Herbert Eisenreich
34

Worin besteht der Unterschied?

Ein Vergleich zwischen der jungen Literatur Österreichs und Deutschlands
Karl August Horst
36

Besteht überhaupt ein Unterschied?

Eine Replik auf Herbert Eisenreichs Vergleich
38
Theater

Kritische Rückschau

39
Theater

Historischer Kalender

Kurt Moldovan
40

Künstler, Käufer, Funktionäre

Mit 4 Federzeichnungen des Verfassers
Ernst Köller
42

Makart oder Die ausgenützte Zeit

Fritz Thorn
42

Picasso oder Das ungenützte Mandat

Friedrich Saathen
44

Es begann mit Schubert

Eine Bilanz der Wiener Festwochen
45

Rubel und Rosenhügel

Eine FORVM-Analyse des sowjetischen Filmbetriebs in Österreich
August Graf von Platen
47

Der Rubel auf Reisen

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 4547 Beiträge veröffentlicht. 10823 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung