FORVM » WWW-Ausgabe
Gerhard Oberschlick

Vom Arsch der Welt.

Kultur im ORF

Offner Brief

Liebe Barbara Rett,

wenn ein offensichtlich wohlhabend erfolgreicher Autor schön eurozentristisch beiläufig erwähnte, daß der Garcia Marquez von einem Land erzähle, das der „Arsch der Welt“ wäre: Kolumbien, und dieses wäre ganz unwichtig — dann ist das zwar wunderbar rotzig salopp, fast schon wieder noch ein Tabubruch, zumal in der ORF Kultur, und unter dem Gesichtspunkt medialer Reize gewiß durchaus reizvoll.

Wie wäre es aber, wenn ein offensichtlich wohlhabend erfolgreicher Autor ebenso schön mittelamericozentristisch beiläufig erwähnte, daß Herr Köhlmeier in einem Land erzählt, das der Arsch der Welt sei: Österreich nämlich, und dieses sei ganz unwichtig für seine Romane und sogar für die Nacherzählung griechischer, jüdischer und christlicher Mythen auf CD und im Hörfunk — dann wäre das genau so wundervoll rotzig salopp, im kolumbianischen Fernsehen vielleicht ein Tabubruch und in der ORF Kultur wohl sogar ein Aufreger für den austrozentristischen Mainstream, wie er in den Regierungsparteien derzeit mit Recht sich repräsentiert sieht.

Und beide wären diesfalls, wenn man’s im ORF schon so sagen darf, jeder Zoll ein Arsch von Welt: Zwei Vorderweltler nämlich.

Schöne Grüße, G.O.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Dezember
2000
Autor/inn/en:

Gerhard Oberschlick: Herausgeber der Print-Ausgabe des FORVM 1986-1995 und der Online-Ausgabe hier.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen