FORVM » AutorInnen

André Gorz

Geboren 1923 in Wien, verbrachte die Kriegsjahre in der Schweiz und ließ sich nach Kriegsende in Paris nieder. Arbeit mit Jean-Paul Sartre an dessen Zeitschrift Les Temps modernes, später als Redakteur bei L’Express und Le Nouvel Observateur. Seine Schriften wie „Abschied vom Proletariat“ (1980) und „Wege ins Paradies. Thesen zur Krise, Automation und Zukunft der Arbeit“ (1984) wurden Schlüsseltexte für ökologische Linke.

Auch bekannt als:

Beiträge

André Gorz

Mao in Italien

Prinzipielles zur Streikbewegung
No. 193
Januar
1970

Beiträge zu André Gorz

Ivan Illich • Günther Nenning (Übersetzung)

Schattenarbeit

Unbezahlte Plackerei in der Industriegesellschaft
No. 325/326
Januar
1981

Vor der Einführung der Lohnarbeit waren Frauen und Männer gleichberechtigt. Die Ökonomie des Kapitalismus und auch des Marxismus degradierte die Mühe der Frauen zur Schattenarbeit im Gefängnis des Haushalts, neuerdings mit einem kleinen Auslauf in schlecht bezahlte Jobs. Es leisten aber auch die (...)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung