FORVM » AutorInnen

Georg Hohenberg

Beiträge

Georg Hohenberg

Portrait des Ermordeten

No. 126/127
Juni
1964

Georg Hohenberg bei Wikipedia

Georg Hohenberg (* 25. April 1929 auf Schloss Artstetten bei Artstetten-Pöbring, Niederösterreich) ist ein ehemaliger österreichischer Diplomat und Enkel Erzherzog Franz Ferdinands und Sophie Chotek von Chotkowas.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Hohenberg entstammt dem österreichischen Adelsgeschlecht Hohenberg und ist der zweite Sohn von Maximilian Hohenberg und Elisabeth, geborene Gräfin von Waldburg zu Wolfegg und Waldsee. Nach seiner Matura am Stiftsgymnasium Melk 1949 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien und promovierte 1955. Er trat in die wirtschaftliche Abteilung des Außenamtes ein und wurde 1957 an die Botschaft in Paris versetzt. 1963 kehrte er nach Wien zurück, bevor er 1966 nach Buenos Aires kam. 1978 bis 1984 war er Botschafter Österreichs in Tunis und 1988 bis 1994 vertrat er das Land gegenüber dem Heiligen Stuhl.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. Juli 1960 heiratete er Eleonore Auersperg-Breunner (* 1928). Sie haben drei Kinder:

  • Nikolaus Hohenberg (* 3. Juli 1961 in Paris)
  • Henriette Hohenberg (* 9. November 1962 in Paris)
  • Maximilian Hohenberg (* 25. Jänner 1970 in Buenos Aires)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Club Carriere – Enzyklopädie des Erfolges September 2004, Algoprint Verlags AG, Vaduz 2004, ISBN 3-9522689-3-3, S. 677

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung