FORVM » AutorInnen

Dom Hélder Câmara

Erzbischof von Olinda und Recife, Brasilien, mit dem Sitz in Pernambuco. Da er bei der weltlichen Obrigkeit als „Kommunist“ gilt, wurde sein Bischofssitz bereits mehrfach von der Polizei durchsucht. Auf dem Konzil war er eines der Häupter des „fortschrittlichen“ Flügels. Vgl. Neues FORVM, Oktober 1967, S. 691, seine Ausführungen „Am Beispiel Lateinamerikas“.

Beiträge

Dom Hélder Câmara

Für aktive Gewaltlosigkeit

Vortrag in der Wiener Hofburg am 4. Juli 1975
No. 262
Oktober
1975

Dom Hélder Câmara • Oriana Fallaci • Adalbert Krims (Übersetzung)

Erzbischof: Ich bin Sozialist

Dom Helder Camera im Gespräch mit Oriana Fallaci
No. 217
Januar
1972

Dom Helder Camera wurde vor 61 Jahren in Fortaleza im Nordosten Brasiliens geboren. Er kannte nie den Reichtum. 5 seiner Brüder starben bereits im Kindesalter. Mit 8 Jahren wollte er bereits Priester werden. Heute ist er Erzbischof einer Kirche, die er wegen ihrer Unterstützung der Unterdrücker (...)

Dom Hélder Câmara

Regieren durch Folter

No. 200/201
August
1970

Nicht alle Bischöfe haben Neigung zum Martyrium. Aber es gibt welche: Der brasilianische Bischof Helder Camara wird vom ebenso stupiden wie bösartigen Militärregime als „Bolschewik“ klassifiziert. Sein Sekretär wurde bereits ermordet, früher oder später mag es ihm ähnlich ergehen. So benützte er die (...)

Dom Hélder Câmara

Ändert die 1. Welt!

No. 195/II
März
1970

H. C. ist Erzbischof von Olinda und Recife, Nordostbrasilien, zog aus seinem Palast aus, organisierte Radiokurse für die Analphabeten, Freund von Ivan lllich (vgl. Literaturverzeichnis am Ende des Aufsatzes), folglich ein „Roter“, folglich unter ständiger Aufsicht der Polizei und des Vatikans. (...)

Dom Hélder Câmara

Christen plündern Christen

Zur politischen Ökonomie Lateinamerikas
No. 171-172
März
1968

Dom Hélder Câmara

Am Beispiel Lateinamerikas

No. 166
Oktober
1967

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung