FORVM » AutorInnen

Anatol E. Baconsky

Foto: By Strainu - http://www.comunismulinromania.ro/arhiva-foto/item/189-educa%C5%A3ie-%C5%9Ftiin%C5%A3%C4%83-cultur%C4%83-xvii.html. Reproduced in: Mircea Zaciu, Marian Papahagi, Aurel Sasu (coord.), Scriitori români, Editura Științifică și Enciclopedică, București, 1978, p. 46., Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10545151

Beitræge

Anatol E. Baconsky • Max Demeter Peyfuss (Übersetzung)

Der Dichter als Selbstmörder

April
1970

Anatol E. Baconsky • Max Demeter Peyfuss (Übersetzung)

Radikale Reduktionen

Das offene Werk und die Definition der Avantgarde
Juni
1968

Anatol E. Baconsky

Die schwarze Aureole

April
1967

Der 1925 in Cofa, Rumänien, geborene Schriftsteller Anatol E. Baconsky schrieb Gedichte (vgl. FORVM XII/137), Essays zur Weltliteratur und neuerdings auch Prosa. In einem, in Rumänien noch nicht erschienenen Band „Aequinoctium der Wahnsinnigen“ vereinigte er zehn Geschichten, die sich in der (...)

Anatol E. Baconsky • Nina Cassian • Max Demeter Peyfuss (Übersetzung) • Petre Stoica

Neues aus Bukarest

Mai
1965

Das literarische Leben Rumäniens erlebt seit wenigen Jahren einen Aufschwung, der erst allmählich über die Grenzen des Landes hinausdringt. Neben der repräsentativen Zeitschrift „Viata romanesca“ und der vom rumänischen Schriftstellerverband herausgegebenen „Neuen Literatur“ erscheint zum Beispiel (...)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung