FORVM » Print-Ausgabe » Jahrgänge 1982 - 1995 » Jahrgang 1992 » No. 462-464
Gerhard Oberschlick

P.S: „Fünf Milliarden sind vier zu viel“

So liebevoll durcheinander typographiert ein Verlag dieser famosen Initiative Neue „Linke“ ein Buch und fügt hinzu, „Bevölkerungsreduktion“ wäre „der beste Umweltschutz“, was — man ist ja keineswegs rassistisch —, „auch für Europa!“ gelte. Ein Rezensent schwärmt von chinesischen Paaren „mit mehr als einem Kind“, die „mit Lohnabzügen und höheren Steuern bestraft“, „statt, wie bei uns, mit Prämien, Förderungsgeldern und Steuerabschreibmöglichkeiten belohnt“ worden sind. Da es, wie gesagt, „auch für Europa“ gelten soll, propagiert er von dem Dreckbuch den Clou: „Die Steuergesetze sollten ... alleinstehende Menschen ... begünstigen (anstatt sie zu bestrafen). Vielleicht könnte[n] sie sogar große Familien zusätzlich belasten.“ Das druckt, mörderisch gedankenlos, unkommentiert & ungekränkt, im »Lesezirkel 5« vom Juni, die »Wiener Zeitung«.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Juli
1992
, Seite 59
Autor/inn/en:

Gerhard Oberschlick:

Herausgeber der Print-Ausgabe des FORVM 1986-1995 und der Online-Ausgabe hier.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen

Themen dieses Beitrags

Beachten Sie auch:

  • Schmarotzen an Gott und der Welt
    Merkwürdigkeiten des Gebrauchs eines der Namen der Gegenden im Raume in mehreren Gegenden des deutschen Sprachraums „Machen wir es kurz und werfen nur so viele Perlen vor die Säue, wie zum (...)