FORVM » AutorInnen

Richard Christ

Beiträge

Richard Christ

Auf Safari in Deutsch-Ost

Oder Das Ossi-Syndrom
Mai
1991

Der politische Witz profitiert allemal von nationalen Talfahrten, er verkümmert im Aufwind des Wohlstandes. In den neuen deutschen Bundesländern, die noch vor Jahresfrist DDR hießen, fragt man heute in bitterer Selbsterkenntnis: Was ist der Unterschied zwischen Ossi und Terrorist? Antwort: Der (...)

Richard Christ

Versinken im Glück

Funksignale vom stinkenden Schiff
Oktober
1990

Richard Christ

Wir Tschuschen der Piefkes?

Juli
1990

Des Autors satirische Glossen aus unsrer ehrwürdigen Tante im Geiste, der „Weltbühne“ in Berlin-Ost, wollten wir ursprünglich nachdrucken, solang deren geringe Verbreitung in westlichen Landen dies tunlich sein läßt. Vielleicht im Herbst — diesmal erhielten wir frisch seine zornigen Funksignale vom (...)

Richard Christ bei Wikipedia

Richard Christ (* 30. Dezember 1931 in Speyer; † 15. März 2013[1]) war ein deutscher Schriftsteller und Publizist.

Der Sohn eines Industriekaufmanns, ab 1942 Schüler am Merseburger Domgymnasium, nach dem Abitur (1950) ein Jahr Hilfsarbeiter, Laborarbeiter, Betriebsfunkredakteur und -reporter in den Leunawerken. Von 1951 bis 1956 studierte er Germanistik und Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und in Berlin-Ost. 1955 legte er sein Staatsexamen ab. Von 1956 bis 1970 arbeitete er als Redakteur an Gewerkschaftszeitschriften und Lektor für Belletristik im Verlag „Tribüne“ und im „Verlag der Nation“.[2]

Christ wurde vor allem durch seine Reiseberichte bekannt. Neben seinen zahlreichen Buchveröffentlichungen war er auch für den Rundfunk als Autor von Features tätig.

Er war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.[3]

Von 1970 bis 1993 war Christ Mitarbeiter der Weltbühne.[4] Er lebte zuletzt als freier Schriftsteller in Berlin.

Fotografische Darstellung Christs (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Meyers Taschenlexikon. Schriftsteller der DDR, VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1974, S. 98 f.
  • Christ, Richard. In: Kurt Böttcher (Gesamtredaktion): Lexikon deutschsprachiger Schriftsteller von den Anfängen bis zur Gegenwart. VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1974; Band 1, S. 133
  • Brigitte Böttcher (Hrsg.): Bestandsaufnahme. Literarische Steckbriefe. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 1976, Richard Christ, S. 18 f.
Bücher
  • Immer fehlt was. Feuilletons 1971.
  • Das Chamäleon oder Die Kunst, modern zu sein. Erzählungen. Verlag der Nation, Berlin 1973.
  • Reisebilder. Ansichtskarten aus der DDR. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1975.
  • Die Zeichen des Himmels. 1975.
  • Monologe eines Fußgängers. Feuilletons 1975.
  • Um die halbe Erde in hundert Tagen. Reisegeschichten. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1976.
  • Nichts als Ärger. Heitere und bedenkliche Geschichten. Verlag der Nation, Berlin 1978.
  • Der Spinatbaum in der Wüste. Der Kinderbuchverlag Berlin 1978 (mit Illustrationen von Gisela Röder)
  • Adieu bis bald. Reisebriefe. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1979.
  • mit Karl-Erich Müller: Blick auf Pakistan. Tagebuch und Skizzenblock. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1982.
  • mit Fotos von Arno Fischer: Alt-Delhi, Neu-Delhi. Verlag Volk und Welt, Berlin 1983
  • Ganz wie daheim. Feuilletons 1980 - 1983. Aufbau-Verlag, Berlin 1984
  • Die Zimtinsel. Begegnungen mit Buddha. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1987, ISBN 3-351-00347-1.
  • Mein Indien. Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1988, ISBN 3-7464-0067-8.
  • Welt-Betrachtung Zwischen Polarkreis und Äquator Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar 1989, ISBN 3-351-01176-8.
  • Dessau und das Wörlitzer Gartenreich. Hinstorff Verlag, Rostock 1997.
  • Der Tag, die Nacht und ich dazwischen. Hinstorff Verlag, Rostock 2001, ISBN 3-356-00910-9.
  • Küstenspaziergänge. Hinstorff Verlag, Rostock 2001, ISBN 3-356-00805-6.
Hörspiele
  • Aber – glauben Sie das? 1973.
  • Sechs Episoden um Paul. 1973.
  • Sigis Orden. 1975.
Radio-Features[7]
  • Stationen zwischen Himalaja und Kap Comorin. Regie: Hannelore Solter. Prod.: Rundfunk der DDR, 1979.
  • Unterwegs nach Berlin. Regie: Fritz-Ernst Fechner. Prod.: Rundfunk der DDR, 1986.
  • Verschwundenes Land – Gestohlene Zeit. Regie: Fritz-Ernst Fechner. Prod.: Rundfunk der DDR, 1990.
Fernseh-Features
  • Kennen Sie Naumburg? 1974.
  • Um die halbe Welt. 1977.
  • Christ, Richard. In: Kurt Böttcher (Gesamtredaktion): Lexikon deutsch-sprachiger Schriftsteller von den Anfängen bis zur Gegenwart. VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1974; Band 1, S. 133
  1. Berliner Zeitung. 30. März 2013, S. 11.
  2. Biographische Daten von Richard Christ in: Wer ist Wer – Das deutsche Who's Who 2000/2001. 39. Ausgabe, Schmidt-Römhild, Verlagsgruppe Beleke, Lübeck 2000, ISBN 3-7950-2029-8, S. 210.
  3. Richard Christ (Memento des Originals vom 11. Juni 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.literatur-rlp.de im Literaturlexikon Rheinland-Pfalz
  4. Kultur: Boddenjauche und Goa - Lesen und Reisen mit Richard Christ. In: Der Tagesspiegel Online. ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 9. Mai 2023] dort als der "langjährige Mitarbeiter der 'Weltbühne'" ohne Jahresangaben bezeichnet).
  5. Berliner Zeitung, 6. Oktober 1981, S. 5.
  6. Klaus Morgenstern: Richard Christ. 8. Juli 1987, abgerufen am 30. Juli 2023.
  7. Patrick Conley: Features und Reportagen im Rundfunk der DDR. Tonträgerverzeichnis 1964–1991. 2. Auflage. Askylt Verlag, Berlin 1999, ISBN 3-9807372-0-9, S. 89, 136 und 164, doi:10.15496/publikation-4416.

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung