FORVM » AutorInnen

Marga Hubinek

Geboren 1926 in Wien, gestorben 2016 ebenda. Germanistin, Historikerin, ÖVP-Politikerin, Abgeordnete zum Nationalrat 1970 - 1990, Stellvertreterin des ÖVP-Parteiobmannes 1980 - 1986, Zweite Präsidentin des Nationalrates 1986 - 1990.

Beiträge

Walter Heinzinger • Marga Hubinek • Othmar Karas

Petition

Juni
1984

Österreichs Pflichten

Marga Hubinek bei Wikipedia

Marga Hubinek (* 20. Mai 1926 in Wien; † 3. September 2016[1] in Breitenfurt bei Wien) war eine österreichische Politikerin (ÖVP).

Nach der Matura 1944 studierte Marga Hubinek an der Universität Wien Germanistik und Geschichte. Ihre Promotion erfolgte 1949. Ab 1952 war sie Leitende Beamtin des Fonds der Wiener Kaufmannschaft.

Sie engagierte sich in der Österreichischen Frauenbewegung, im Österreichischen Akademikerbund und im Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbund. Von 1959 bis 1970 war sie Mitglied des Wiener Gemeinderates und Abgeordnete zum Wiener Landtag.

Hubinek war von 1970 bis 1990 Abgeordnete zum Nationalrat. Von 1986 bis 1990 war sie Zweite Präsidentin des Nationalrates.

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. ÖVP-Politikerin Marga Hubinek gestorben. In: derstandard.at. 9. September 2016, abgerufen am 30. Dezember 2023.
  2. a b Marga Hubinek im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  3. Marga Hubinek und Waltraud Klasnic sind die Preisträgerinnen des Großen Leopold Kunschak-Preises 2013. In: ots.at. 6. Juni 2013, abgerufen am 30. Dezember 2023.

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung