FORVM » AutorInnen

Hilde Nürnberger-Mareiner

1912 in Wien geboren. Sie war jüdischer Herkunft und arbeitete zwischen 1934 und 1938 als illegale Funktionärin der KPÖ, wobei sie mehrmals verhaftet wurde. Sie emigrierte 1938 nach Großbritannien, wo sie vorerst bei dem von österreichischen Kommunisten gegründeten „Austrian Self Aid“ tätig war. Sie arbeitete neben dem „Zeitspiegel“ auch im „Free Austrian Movement“ mit. Nach ihrer Rückkehr nach Wien (1946) arbeitete sie bei der „Volksstimme“ und der „Stimme der Frau“ mit. 1967 erschien die von ihr verfaßte Monographie „Zeitspiegel. Eine Österreichische Stimme gegen Hitler“.

Beiträge

Georg Breuer • Georg Eisler • Luise Eisler-Fischer • Hans Escher • Ernst Fischer • Hannah Fischer • Wilhelm Frank • Hans Friedmann • Hubert Friesenbichler • Fritz Glaubauf • Josef Grosel • Leopold Grünwald • Gustav Keyhl • Eva Köckeis • Otto Kreilisheim • Axl Leskoschek • Fred Margulies • Anna Neumann • Hilde Nürnberger-Mareiner • Theodor Prager • Egon Rigler • Gabriele Rischanek • Marcel Rubin • Friedrich Scholl • Selma Steinmetz • Walter Truger • Max Vorauer

Schändung der Sowjetunion

August
1968

Unser Gewissen drängt uns, die unterzeichneten österreichischen Kommunisten, in aller Klarheit zum Moskauer Abkommen und der sogenannten „neuen Realität“ in der ČSSR Stellung zu nehmen. In Moskau wurde kein Vertrag zwischen gleichen Partnern abgeschlossen. Es war ein Diktat, eine Erpressung an den (...)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung