FORVM » AutorInnen

Felix Hubalek

Geboren 1908 in Wien, gestorben 1958 ebenda. Journalist, Schriftsteller. Nach Tätigkeit im Buchhandel und als Druckereiarbeiter wurde Hubalek Journalist bei der Arbeiter-Zeitung (1934 entlassen, 1938 illegale Tätigkeit und Einlieferung in ein Konzentrationslager). Ab 1945 war Hubalek wieder journalistisch tätig (Kulturredakteur der Arbeiter-Zeitung, Ressortchef für Kunst und Kultur); gleichzeitig war er Chefredakteur der Sozialistischen Kulturzeitschrift Die Zeit und Mit-Herausgeber des FORVM. Er schrieb Lyrik und Essays sowie den Roman „Die Ausweisung“ (1962).

Beiträge

Felix Hubalek

Kaleidoskop in Braun

Januar
1963

Felix Hubalek, der am 23. November 1958 in Wien verstarb, ist nicht nur den Lesern des FORVM, dem er seit dessen Gründung als Herausgeber angehörte, sondern darüber hinaus allen an politischer Publizistik interessierten Österreichern in Erinnerung geblieben: als toleranter Sozialist und aufrechter (...)

Oskar Maurus Fontana • Eugen Gürster • Willy Haas • Felix Hubalek • Kurt Kahl • Walther Karsch • Rudolf Krämer-Badoni • Leopold Lindtberg • Siegfried Melchinger • Jürgen Rühle • Oscar Fritz Schuh • Gody Suter • Hans Weigel

Brecht soll trotzdem gespielt werden

Antworten auf eine FORVM-Umfrage
September
1958

Felix Hubalek

Wer kauft eine Million Juden?

Zu Alex Weissbergs „Geschichte von Joel Brand“, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln-Berlin
April
1958

Felix Hubalek

Das fehlende Wort

November
1956

Felix Hubalek
Bücher der Zeit

Vom Menschenraub ...

Februar
1956

Franz Kreuzer: „Die schwarze Sonne“. Ein Tatsachenroman vom Menschenraub. Verlag der Wiener Volksbuchhandlung, 1955, 231 Seiten

Felix Butschek • Felix Hubalek

Österreichische Bestands-Aufnahme

Januar
1956

Die Diskussion, die wir in Heft 23 mit Adam Wandruszkas Aufsatz „Seit wann besteht Österreich?“ begonnen und in Heft 24 mit drei Beiträgen zum Thema „Österreichs Erbe und Österreichs Zukunft“ fortgesetzt haben, nähert sich ihrem Abschluß. Die beiden nachfolgenden kürzeren Stellungnahmen scheinen uns (...)

Alfons Gorbach • Felix Hubalek

Die Verteidigung der Neutralität

(zur Frage der österreichischen Wehrpflicht)
August
1955

Im nachfolgenden nehmen zwei repräsentative Vertreter der beiden Regierungsparteien das Wort zur Frage des kommenden österreichischen Bundesheers. Nationalrat Dr. Alfons Gorbach wurde 1938 als Heimwehrmann von den Nazi inhaftiert und steht heute auf dem äußersten rechten Flügel seiner Partei; er (...)

Felix Hubalek

Was auf dem Spiel steht

Zu zwei gleichzeitig unternommenen Verfilmungen des 20 Juli 1944
August
1955

Felix Hubalek

Hirtenbrief und Tagespolitik

Januar
1955

Friedrich Abendroth • Felix Hubalek • Benedikt Kautsky

Zum Gedenken an den 20. Juli 1944

Juli
1954

Das Datum „20. Juli“ hat sich dem Gedächtnis der Öffentlichkeit unvergänglich eingeprägt. Wohl niemand, der es hört, würde sich erst erkundigen müssen, was denn eigentlich an diesem 20. Juli geschehen sei. Jeder weiß es. Aber würde es jeder auch nur mit annähernd gleichen Worten sagen, oder aus annähernd (...)

Felix Hubalek

Der 17. Juni

April
1954

„Panzer am Potsdamer Platz“ (Arani-Verlag, Berlin-Grunewald)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung