Zeitschriften » Internationale Situationniste » Numéro 10
Pierre Gallissaires (Übersetzung) • Hanna Mittelstädt (Übersetzung) • Situationistische Internationale

Über Veröffentlichungen der S.I.

In der Sonderausgabe des Times Literary Supplement vom September 1964 über die Avantgarde schrieb Michèle Bernstein am Schluss ihrer Notiz About the Situationist International folgendes: „Es ist selbstverständlich unmöglich, in ungefähr 100 Zeilen Argumente der situationistischen Thesen darzulegen oder gar diese mit gebührender Genauigkeit auszuführen … In den ersten Intellektuellenkreisen, die schon die Gelegenheit hatten, von diesen Thesen Kenntnis zu nehmen, fragen sich die meisten, ob die Situationisten scherzen oder ob sie sich vollständig irren, da sie einen ziemlich selten festgestellten Grad an Dummheit erreicht hätten. Die Situationisten behaupten, dass sich in etwa hundert Jahren keines dieser Bedenken ihnen gegenüber weiter vertreten lässt.“

Als die ersten Veröffentlichungen des von Alexander Trocchi geleiteten „sigma-Projekts“ im Herbst 1964 in London herauskamen, wurde einstimmig vereinbart, dass ein so offenes Unternehmen der kulturellen Forschung die S.I. nicht verpflichten könnte, trotz des von uns zugegebenen Interesses für einen Dialog mit den anspruchsvollsten der Individuen, die so besonders in den Vereinigten Staaten und in England in Kontakt treten können. Nicht mehr als Mitglied der S.I. hat also seither unser Freund Alexander Trocchi eine Tätigkeit weiterentwickelt, die wir in mehreren Punkten vollkommen gutheißen.

Ebenfalls 1964 wurden Dokumente über drei Filme von Guy Debord sowie deren Skripte in dem Buch Gegen den Film zusammengetragen, das vom Skandinavischen Institut des vergleichenden Vandalismus in Aarhus veröffentlicht wurde. Zu beachten ist, dass trotz dieser lobenden Ausgabe den Situationisten seither kein einziges Mittel angeboten wurde, sich filmisch auszudrücken (Godards Epoche dauert an).

In Dänemark hat J.V. Martin im Februar 1965 seine Kommentare — schwer von gravierenden Umständen — über den Prozess veröffentlicht, der vom Lokalzweig der „Moralischen Wiederaufrüstung“ gegen die S.I. angestrengt wurde (Im Namen des Volkes, deutsch im Text). Die links-sozialistische Zeitschrift Aspekt hat eine dänische Übersetzung von zwei unserer Texte veröffentlicht: in ihrer ersten Nummer die in S.I. Nr. 9 veröffentlichte Antwort auf eine Untersuchung mit dem Titel Die Philosophie verwirklichen — Die Kunst verwirklichen und die Theorien über die Kommune aus dem Flugblatt In die Mülleimer der Geschichte in ihrer dritten Nummer. Dieselbe Zeitschrift veröffentlichte einige unserer des öfteren in der europäischen Presse nachgedruckten spanischen „comics“, die eben die gerichtliche Verfolgung durch die „Moralische Wiederaufrüstung“ veranlasst hatten.

Am 17. März 1965 haben in Strassburg Situationisten die Konferenz unterbrochen, die der Kybernetiker Moles und der Bildhauer Schöffer geben wollten. Bei dieser Gelegenheit haben unsere Genossen das Flugblatt Die Schildkröte im Schaufenster — Dialektik des Roboters und des Signals verbreitet, sowie eine Neuauflage der Korrespondenz mit einem Kybernetiker aus der S.I. Nr. 9. Laut der Lokalzeitung vom 28.3.65 (die vielleicht einen Mord erwartete?) „konnte ein am Anfang des Abends von einem kleineren Situationistenkommando angezetteltes Geplänkel den weiteren Verlauf der Konferenz nicht stören …“

Gleichfalls im März wurde Uwe Lausen, nachdem er uns seine Absicht mitgeteilt hatte, in München ein „happening“ zu veranstalten, aus der S.I. ausgeschlossen.

Im Juli 1965 hat die S.I. die vervielfältigte Adresse an die Revolutionäre, die den kurz vorher veranstalteten Putsch von Boumedienne charakterisiert, illegal in Algerien verbreitet.

Die S.I. war bisher materiell nicht imstande, weder die deutsche Zeitschrift Der Deutsche Gedanke noch ihre dänische Zeitschrift weiter herauszugeben. Eine Ausgabe der letzten Situationistisk Revolution wird jetzt für die nächste Zeit ins Auge gefasst. Das lange aufgeschobene Projekt eines Wörterbuchs der situationistischen Begriffe wird jetzt in einer umfangreicheren Form unter der Leitung von Mustapha Khayati durchgeführt (siehe sein hier veröffentlichtes Vorwort).

Im November hat die S.I. die Adresse in einer französisch, deutsch, spanisch, englisch und arabisch verfassten Broschüre neu herausgegeben. Im Dezember sind zwei Extrabeilagen für die vorliegende Nummer dieser Zeitschrift separat gedruckt worden: Der Klassenkampf in Algerien in einem an Ort und Stelle verbreiteten Flugblatt und die Analyse der Los Angeles-Ereignisse in einer Broschüre auf englisch mit dem Titel The decline and fall of the „spectacular“ commodity-economy.

Ab jetzt geht die Korrespondenz an die S.I. an: B.P. 307-03. Paris. An die Zeitschrift Accion Comunista (vgl. unseren Beitrag zum Programm …) c/o F. Lardinois, 13 rue du Géron, Liège, Belgien. An die Föderation Zengakuren: Hirota Building 2-10 Kandajimbo-cho, Chiyoda Ku, Tokyo, Japan.

Das Buch, in dem Debord die Theorie des Spektakels ausführt, ist noch nicht beendet; dagegen hat Vaneigem sein Handbuch der Lebenskunst zum Gebrauch für die jungen Generationen Ende 1965 fertig gestellt und seitdem wurde das Manuskript von den Pariser Verlegern verschleppt.

Das Zögern des Herrn Gallimard, 11. März
Sehr geehrter Herr,
wir hätten früher antworten sollen, aber wir zögerten lange, Ihnen mitzuteilen, dass unser Lektorat sehr geteilter Meinung ist über Ihr „Handbuch der Lebenskunst zum Gebrauch für die jungen Generationen“, das von unbestreitbarem Interesse ist.
Alle unsere Lektoren haben Ihr Talent und Ihre leidenschaftliche Art anerkannt, durch einen kräftigen Stil und treffende Formeln zu überzeugen. Die einen wurden davon überzeugt und die anderen nicht, die einige Wiederholungen in Ihrem Text bedauert haben, sowie dessen Teilung in zwei Teile, die ihnen künstlich erschien.
Herr Gallimard zögert immer noch. Er möchte von Ihnen erfahren, wer und wie alt Sie sind, was Sie für Projekte haben, sowie Näheres über das Klima, in dem Sie diese reichhaltige Abhandlung geschrieben haben, deren absichtlich unterkühlter Titel eine große Wut verdeckt. Kann ich auf eine Antwort hoffen, die es mir möglich machen würde, Herrn Gallimard über Ihre Persönlichkeit aufzuklären?
In dieser Erwartung verbleibe ich
Die Sekretärin von Gaston Gallimard
Odette Laigle.

Die VII. Konferenz der S.I. wird im Sommer 1966 abgehalten.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5674 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Januar
1977
Numéro 10, Seite 83
Autor/inn/en:

Pierre Gallissaires:

Geboren 1932 in Talence (Gironde). Übersetzer und Mitgründer der Edition Nautilus in Hamburg.

Hanna Mittelstädt:

Geboren 1951 in Hamburg. Autorin und Übersetzerin, Mitgründerin der Edition Nautilus in Hamburg.

Situationistische Internationale: Situationistisch / Situationist: All das, was sich auf die Theorie oder auf die praktische Tätigkeit von Situationen bezieht. Derjenige, der sich damit beschäftigt, Situationen zu konstruieren. Mitglied der situationistischen Internationale.
Situationismus: Sinnloses Wort, missbräuchlich durch Ableitung des vorigen gebildet. Einen Situationismus gibt es nicht — was eine Doktrin zur Interpretation der vorhandenen Tatsachen bedeuten würde. Selbstverständlich haben sich die Anti-Situationisten den Begriff „Situationismus“ ausgedacht.

Lizenz dieses Beitrags:
Gemeinfrei
Diese Seite weiterempfehlen