Zeitschriften » Context XXI » Print » Jahrgang 1998 » ZOOM 3/1998
Peter Steyrer

Staatsschiffchen mit Schlagseite

Das Österreichische Jahr­buch für internationale Si­cherheitspolitik wurde 1997 erstmals bei Styria verlegt. Gäbe es Quellenhinweise, wo die Aufsätze des Sammelbandes zuvor bereits erschie­nen sind, wäre die Lektüre etwas leichter. Viele der Auf­sätze nämlich sind schon in der Österreichischen Militäri­schen Zeitschrift veröffentlicht worden. Manche sind bereits in der Zeitschrift für Poli­tikwissenschaft und der Zeit­schrift für Internationale Po­litik oder den Deutschen Blät­tern publiziert worden. Nur wenige Texte scheinen spezi­ell für dieses Jahrbuch ver­faßt worden zu sein.

Neu ist die Analyse Hein­rich Schneiders zur Entwick­lung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspoli­tik im Lichte der Amsterda­mer Verträge. Hier wird deut­lich gemacht, daß der Vertrag von Amsterdam für die Si­cherheitspolitik der EU ein durchaus kleiner Schritt war: ein Schrittchen, das aus den widersprüchlichen nationalen Interessen resultierte. Gleich­zeitig versäumte Schneider nicht, große Pläne für eine EU-Weltmacht einzumahnen und zu propagieren.

Darüber hinaus sind die Beiträge des Bandes zu regio­nalen Sicherheitsfragen nicht uninteressant. Hier werden Analysen zu den baltischen Staaten, der Maghreb-Region, der Türkei, Indien und Chi­na vorgelegt, die einen Blick über den Tellerrand der bornierten Diskussion zur eu­ropäischen Sicherheitspolitik ermöglichen. Dem Herausgeber Dr. Erich Reiter ist die po­litische Parteilichkeit des Jahr­buches geschuldet, die dem Staatsschiffchen eine deutli­che Schlagseite Richtung NATO geben will. Solche Bände, die im wissenschaftlichen Ge­wande der NATO das Feld bereiten wollen, werden ob der Plumpheit ihres Anliegens da­zu wenig beitragen.

Hg.: Erich Reiter, Österreichi­sches Jahrbuch für Internatio­nale Sicherheitspolitik 1997, Graz-Wien-Köln 1997, Verlag Styria, 475 S., öS 398,—

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5518 Beiträge veröffentlicht. 10095 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Juni
1998
ZOOM 3/1998, Seite 32
Autor/inn/en:

Peter Steyrer:

Dr. phil, Kommunikationswissenschaft und Philosophie, war langjähriger Aktivist und „tragende Säule“ der ARGE für Wehrdienstverweigerung, Gewaltfreiheit und Flüchlingsbetreuung. Seit 1999 EU-Koordinator des Grünen Klubs im Parlament. Redaktionsmitglied von Context XXI (ZOOM) bis März 1999.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen