Zeitschriften » Context XXI » Print » Jahrgang 2002 » Heft 5-6/2002
Thomas Schmidinger
Thomas v.d. Osten Sacken / Arras Fatah:

Saddam Husseins letztes Gefecht?

Der neue Sammelband ist das beste deutschsprachige Buch über den Iraq das mir seit der Studie Der Irak seit 1958, Von der Revolution zur Diktatur von Marion Farouk-Sluglett und Peter Sluglett, die 1991 im Zuge des zweiten Golfkrieges übersetzt wurde, in die Hände gekommen ist. Vermutlich ist es kein Zufall, dass das nächste seriöse Buch über den Iraq, nachdem die letzten Jahre nur einige Saddam-Apologien aus dem PapyRossa oder Du Mont Verlag erschienen sind, kurz vor einem möglichen dritten Golfkrieg auf den Markt kommt.

Trotz dieser Aktualität des Bandes schaffen es die Beiträge von Peter Slugett, Arras Fatah, Thomas Uwer, Khaled Salih, Thomas Osten-Sacken, u.a. eine grundlegende Analyse der totalitären Herrschaft der Bath-Partei des Iraq zu liefern, die über die reine Tagespolitik hinausgeht und auch die in weiten Teilen der Linken kursierende Behauptung wiederlegt, der Iraq wäre eine „ganz normale Diktatur“, wie Syrien, der Iran oder Turkmenistan auch. Die Besonderheit des extremen antikurdischen und antiiranischen Nationalismus, des in der Ermordung und Vertreibung des Großteils der verbliebenen Jüdinnen und Juden gipfelnden Antisemitismus und der allgegenwärtigen Anwesenheit einer totalitär regierenden Staatspartei machen deutlich, dass Saddam Hussein zwar kein „zweiter Hitler“, aber zumindest ein williger Schüler des Nationalsozialismus war und ist. Zu eindeutig sind die historischen und ideologischen Querverbindungen, aber auch die praktischen Versuche die irakische Bevölkerung mit Hilfe eines paranoiden Kampfes gegen einen vermeintlich allmächtigen Feind zu einer faschistischen Volksgemeinschaft zusammenzuschweißen, dass diese ignoriert werden könnten. Die in dem Band versammelten Aufsätze zeigen an einem extremen Beispiel auf, wohin eine „nationale Befreiung“ führen kann, wenn deren Fokus auf dem Nationalen verbleibt.

Thomas v.d. Osten Sacken / Arras Fatah:
Saddam Husseins letztes Gefecht?
Der lange Weg in den III. Golfkrieg

Konkret Texte 33
Hamburg, 2002
ISBN 3-930786-34-6
EUR 15,20

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5780 Beiträge veröffentlicht. 9879 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
November
2002
Heft 5-6/2002, Seite 35
Autor/inn/en:

Thomas Schmidinger:

Redaktionsmitglied von Context XXI von Juni 2000 bis 2006, koordinierender Redakteur von September 2000 bis April 2001.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen