Zeitschriften » Context XXI » Print » Jahrgang 1999 » ZOOM 1/1999
Lajos Glücksthal
Fabrizio Calvi, Thierry Pfister:

Promis

Das Auge Washingtons

Das Buch beschreibt den Kampf eines Software-Un­ternehmers in den USA ge­gen gewisse Beamte in der Regierungsburaukratie. Da­bei geht es um den auch durch das Internet gut do­kumentierten „Fall Inslaw“. Hier kommen ein privater Sicherheitskonzern ebenso vor wie diverse Geheim­dienstorganisationen der USA, tote Journalisten und die politischen Skandale, die sich von den Geiseln in Te­heran 1980 über die Iran- Contra-Affäre 1985 bis zu dem von der Firma Inslaw entwickelten Computerpro­gramm spannen. Dieses trägt den Namen Promis, Prosecutor’s Management Information System. Der Unternehmer Hamilton, früher angeblich bei Natio­nal Security Agency, ent­wickelte sukzessive ein Computerprogramm, das es ermöglichte, verschiedene Datenbanken miteinander zu verknüpfen. Sein Lei­densweg begann mit einem Auftrag des Justizministeri­ums, der „Operation Ad­ler“, bei der die Büros der Staatsanwaltschaft um drei Milliarden US-$ mit diesem Programm ausgestattet wer­den sollten. Dazu kam es nicht. Das Programm, so der Autor, wurde mit Hilfe staatlicher Stellen von einer anderen Firma dem Ei­gentümer abgenommen und dieser in Steuerprozesse ver­wickelt. Hamilton führte ab nun einen jahrzehntelangen Kampf um die Rechte an seinem Programm, gegen den Bankrott und gegen das Justizministerium. Laut Buch soll das Programm an Geheimdienste weitergege­ben worden sein, eben via oben erwähnter Firma eines Reagan-Günstlings, und die­se vertrieben es wiederum weltweit. Durch dieses Programm sollen nun vor allem US-amerikanische und isra­elische Geheimdienste Zugriff auf die Computersyste­me jener Länder haben, die dieses Programm gekauf ha­ben und es nun verwenden.

Am Ende bleiben nur große Verwirrung, viele Spuren und einige Tote zurück. Das Buch trägt zu einer Aufhellung oder gar stringenten Erklärung der ganzen Vorgänge leider nur sehr wenig bei. Es darf spe­kuliert werden.

Fabrizio Calvi: Thierry Pfi­ster, Promis. Das Auge Washingtons. Unionsverlag, Zürich 1998, 309 S, öS 285,—

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5779 Beiträge veröffentlicht. 9879 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Januar
1999
ZOOM 1/1999, Seite 26
Autor/inn/en:

Lajos Glücksthal: Lajos Glücksthal war Redakteur des EuropaKardioGramm (EKG) sowie koordinierender Redakteur von Context XXI von 1996 bis 1999.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen