Zeitschriften » Streifzüge » Print-Ausgaben » Jahrgänge 2001 - 2010 » Jahrgang 2009 » Heft 46
André Pluskwa
2000 Zeichen abwärts

Nie wieder angestellt!

Manchmal sind es die seltsamsten Umstände, die einem mal wieder verdeutlichen, was man ist oder/und sein will und was nicht. Unlängst war Elternabend, meine beiden Töchter sind in der ersten Klasse. Umzingelt von eigentlich doch erwachsenen Leuten, die ihr ewiges Angestelltenverhältnis, aus dem sie alles Selbstverständnis und Wissen um die Welt und ihre Menschen zu schöpfen scheinen, in diesen gruseligen, architektonischer Scheinindividualität verpflichteten Einfamilienhausringen um die Stadt herum leben, wurde die von mir hochgeschätzte Lehrerin von jenen mit Fragen und Forderungen bombardiert, die den denkenden Teil der Elternschaft erst zum Schmunzeln, dann zur Besorgnis brachten. Zu wenig Disziplin, zu wenig Ordnung, zu wenig Leistungsnachweis usw. „Wo steht mein Kind denn in der vierten Klasse, wenn es jetzt noch keine Ordnung am Arbeitsplatz lernt?“, war meine Lieblingsfrage des Abends. Nächsten Tags bringe ich der Lehrerin eine Ausgabe der Streifzüge vorbei, das muntert sie auf, da bin ich sicher. Erst hatte ich überlegt, das Heft einigen jener Eltern zu übergeben, aber dann, sollten sie tatsächlich ernsthaft darin lesen, dürfen die Kinder bestimmt nicht mehr zusammen spielen …

Um einem drohenden Angestelltenverhältnis (ich war mal in einem und weiß, wie das ist – nie wieder!) und der damit verbundenen Abhängigkeit zu entgehen, habe ich (mal wieder) eine Firma gegründet. Die bringt zwar mit Sicherheit auch nichts ein (na ja, viel Zeit für mich, die Meinen und alles, was lieb und wichtig ist :-)), beschäftigt die andere Seite aber erst mal wieder eine Zeitlang.

Bloß immer weiter machen! Und wenn wir zu Lebzeiten nichts Wesentliches mehr geändert kriegen, unsere Kinners werden es uns und solchen Lehrern wie der oben erwähnten danken. Und die schwedenmöbelbunten Carport-statt-Garten-Vorstadtgulags werden wieder verfallen, solange man zu verhindern weiß, dass Hänschen lernt, dass Stillsitzen und Nicken was mit wirklichem Erfolg zu tun hätte.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5780 Beiträge veröffentlicht. 9879 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Juni
2009
Heft 46, Seite 40
Autor/inn/en:

André Pluskwa:

Geboren 1972, Vater von 2 Töchtern, studierte Angewandte Kulturwissenschaften, arbeitete als Krankenpfleger, Speditionskaufmann, Werbetexter und Call-Center-Agent, um als Freier Autor dem Angestelltenverhältnis entkommen zu sein.

Lizenz dieses Beitrags:
CC by
Diese Seite weiterempfehlen