Zeitschriften » Wurzelwerk » Jahrgang 1982 » Wurzelwerk 8

Liebe Leser!

WURZELWERK entfaltet sich unvorhersehbar rasch. Die finanzielle Situation ist zwar nach wie vor sollhaft, aber das Interesse artikuliert sich mannigfaltig, nicht zuletzt in einem wachsenden Papierberg. Trotzdem wünschen wir uns dringend: Lokalredakteure in den Bereichen Baden und Umgebung, Mattersburg/Eisenstadt, St. Pölten und Umland sowie Wald- und Weinviertel. Viel Geld gibts in der Anfangsphase nicht, weiters Kleinanzeigen-Kontakter auf Provisionsbasis sowie Leute, die Manuskripte reinschreiben.

Großer Aufruf an Veranstalter: Anruf genügt. Gefragt sind die Programme des folgenden Monats.

Zu dieser Ausgabe: Wir wollten den ehemaligen Innenminister interviewen. Der seinerzeitige Kommunistenputsch und dessen Niederschlagung, die Entstehung der Kronenzeitung, die Auseinandersetzung mit dem immer noch den ÖGB präsidierenden Anton Benya, die einjährige Haftstrafe am Ende der politischen Laufbahn standen zur Debatte. Dr. Franz Olah, SPÖ-Gewerkschafter der ersten Stunde sprach diesen Themen die Aktualität ab. Seine erstmals im „Wiener Journal“ des VP-Stadtrates Jörg Mauthe erschienenen „Wege aus der Krise“ sind ein gar nicht so schwacher Trost.

Die Drogenthematik hat sich aufgedrängt. Bis ins Haus. Mit den Zusendungen für die „Kreativen Negative“ könnten wir schon fast eine eigene Zeitung machen. Tun wir vielleicht auch eines Tages. Die „Kamptaler Öko-Nachrichten“ werden auf vorgesehenen 8 Seiten ab der nächsten Ausgabe jedes zweite WURZELWERK bereichern. In der Sache selbst derzeit nicht viel Neues. Die Positionen sind festgefahren. Hier eine Landesregierung, die wohl allmählich erkennt, welchen Stellenwert ökologische Standpunkte haben, trotzdem aber, vor allem um die Funktionärsriege vor Ort, die Bürgermeister und Kontenkraxler, die sich bereits fix auf das vom Versorgungsstandpunkt aus völlig irrelevante Prestigeobjekt eingeschworen haben, nicht vor den Kopf zu stoßen — auf Staumauer und Naturverarmung beharrt.

Da eine wachsende Bevölkerungsgruppe, die zu erkennen beginnt, daß Natur in ihrer vielfältigen Belassenheit unbezahlbar ist, die bündig vorrechnet, daß Österreich derzeit schon hundertmal mehr Strom pro Jahr exportiert (!) als im Kamptal im selben Zeitraum erzeugt werden würde, daß wir im Land ungefähr tausendmal mehr verbrauchen. Der wirtschaftliche Aufschwung der Region kommt so sicher nicht zustande, und einen Massentourismus wollen die meisten Waldviertler auch nicht. Eine der letzten großflächigen Oasen in Ostösterreich ist ohnedies durch andere Projekte (Schnellstraßen — für Panzer?) ausreichend gefährdet.

Auch hier, Herr Landeshauptmann, Besinnung tut not.

Viele Leser betrachten unser Magazin als unkonventionell, anders, mitunter als schwierig und zu hochgestochen, andere wiederum als ausgeflippt. Das freut uns.
Wir wollen nicht einfach so oder so sein. Trotzdem gibt es noch viel zu verbessern, auszubauen, einzurichten. Wer uns irgendwie dabei helfen will ist herzlich eingeladen. Kritik ist gut, Konstruktivität ist besser. In Niederösterreich und Wien beginnen sich Friedensbewegungen zu koordinieren. Auch dazu soll WURZELWERK in Hinkunft helfend beitragen. Allen ideologischen, programmatischen und sonstigen Differenzen zum Trotz: gemeinsam sind wir stark.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5663 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Februar
1982
Wurzelwerk 8, Seite 5
Lizenz dieses Beitrags:
CC by
Diese Seite weiterempfehlen