Zeitschriften » Wurzelwerk » Jahrgang 1983 » Wurzelwerk 19
Robert Weninger

Liebe Leser!

In einer ausgetrockneten Salzwüste bewegt sich wie ein Tänzer ein Wesen. Er verwandelt sich in einen Zirkel und zieht kleinere und größere Fruchtbarkeitskreise. Mit dem geöffneten Torso empfindet er direkt mit seinen bedrohten Organen die zerstörte Umwelt. Kein Halm wächst mehr. Nicht die geringsten Spuren der Tierwelt sind mehr auszumachen. Technische Bedrohung in glühender Hitze. Als Haupt trägt das noch lebende Wesen eine kühle Flamme, die den Energieaustausch zwischen den Lebewesen und dem Kosmos versinnbildlichen soll.“

So erklärt Christoph E. Exler sein auf der hinteren Umschlagseite veröffentlichtes Bild „Zirkelwerdung 1977“.

An den Initiator der Pülcherinitiative ..., an den Grünen, der sich auch jetzt bereichern will. Weil Ihr Grünen wollt’s ja nur hinauf, um abräumen zu können. Geld braucht’s, und nix arbeiten. Der Fux ist vielleicht ein halbwegs guter Schauspieler, aber für die Politik ist er zu blöd. Unsere Genossen sagen alle, er is a Jud, und schön ist er auch. Es wär’ besser, Ihr tät’s alle was arbeiten als Politik machen oder Bücherschreiben. Ihr Hochstapler! Die Grünen — die unnötigste Partei Österreichs.

Einer mit Hirn / SPÖ Wr. Neustadt

Auch diese anonymen Zeilen erreichten uns. Sie dokumentieren, wie gut informiert gewisse Kreise sind, sie artikulieren, in welchem Klima wir seit über 4 Jahren (mit vielen Nachtschichten) tätig sind. Sie zeigen aber auch, wie „Genossen“ denken.

Alle anderen Zuschriften und Anrufe waren wohlwollend zustimmend, wir bedanken uns herzlich.

Teilen dieser Ausgabe liegt ein Vordruck für die sehr wichtigen Unterstützungserklärungen bei, ohne die erforderliche Anzahl (NÖ: 500) kann die ALÖ nicht kandidieren. Bitte die beglaubigten Formulare bis spätestens 20. März an die auf Seite 4 ersichtlichen Adressen der Landesorganisationen oder an die Redaktion zurückschicken!

Exzellente Verstärkung für letztere: Gaby Müller, Übersetzerin und Karikaturistin, steht auch schon nächtelang unentgeltlich am Licht-Tisch. Wir freuen uns sehr!

Schließlich: der zweite Teil des „Tagebuchs‘“, das ungeschminkt dokumentiert, was passiert, wenn nichts mehr verdrängt wird. Partnerschaflticher Selbstmord, und wie es dazu kam. Auf den letzten Seiten. Keine Sensationslust, kein Zerrspiegel. „Überleben hatte nur Sinn, solang’ Hoffnung bestand“ schreit nach Öffentlichkeit. Wir hoffen auf Verständnis.

Die Redaktion

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5663 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
März
1983
Wurzelwerk 19, Seite 3
Autor/inn/en:

Robert Weninger: Robert Weninger war von 1981 bis 1985 Herausgeber der Zeitschrift „Wurzelwerk“.

Lizenz dieses Beitrags:
CC by
Diese Seite weiterempfehlen