Zeitschriften » MOZ » Jahrgang 1990 » Nummer 58
Günter Schneider

GRAS auf der Uni

Vor jeder ÖH-Wahl gab es Gespräche über eine gemeinsame Kandidatur im links-grün-alternativen Lager. Bislang scheiterten die Verhandlungen immer. Jetzt schaut es so aus, als würde erstmals dieses schwierige Unterfangen erfolgreich sein, was auch erstmals eine linke Exekutive am Hauptausschuß der Universität Wien, der bei weitem größten Uni in Österreich, möglich erscheinen läßt.

Haben im jetzigen Hauptausschuß der Uni Wien die Linke Alternative Liste (LAL) vier und die VGÖ-Studenten drei Mandate, könnte bei einer gemeinsamen Kandidatur zu den im Frühjahr 1991 stattfindenden ÖH-Wahlen das vorhandene Grünpotential von ca. einem Drittel der StudentInnen besser ausgeschöpft werden.

Christoph Adam von der LAL rechnet damit, daß eine solche Gruppierung hinter der der ÖVP nahestehenden Aktionsgemeinschaft (AG) zweitstärkste Fraktion werden könnte. Mit dem roten VSStÖ, der momentan 10 Mandate innehat, und dem Kommunistischen Student/inn/enverband wäre dann eine ‚linke‘ Exekutive möglich.

Im Oktober dieses Jahres fand bereits die Gründungsversammlung für die gemeinsame Liste statt, die sich den Namen „Grüne und Alternative Studentinnenliste“, kurz GRAS, gegeben hat. Überraschend sind an die 50 Leute gekommen, was Adams Optimismus für ein gutes Abschneiden belegen soll. Organisatorisch soll eng mit der grünen Parlamentspartei zusammengearbeitet werden, von der auch finanzielle Zuschüsse erwartet werden.

Den auf der UNI vorhandenen Basisgruppen, die zwar in den unteren Gremien der ÖH den Ton angeben, aber sich bisher einer stärkeren Organisierung entzogen haben, soll die zentral orientierte GRAS die oberen ÖH-Gremien, Haupt- und Zentralausschuß, näherbringen.

Auf gesamtösterreichischer Ebene wird das Erreichen einer linksgrünen Mehrheit im Zentralausschuß bei den nächsten Wahlen auf den Unis wahrscheinlich noch Wunschdenken bleiben. Gelingt es jedoch, auf allen Unis AktivistenInnen für die GRAS zu finden, ist auch hier eine Überraschung möglich.

Das Klima sei jedenfalls im Moment außerordentlich günstig, „mit ‚grün-alternativ‘ Wahlen zu gewinnen“, meint dazu Aktivist Adam.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5823 Beiträge veröffentlicht. 9878 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Dezember
1990
Nummer 58, Seite 65
Autor/inn/en:

Günter Schneider:

Geboren 1956. Wiener. Anti-AKW-Bewegung, Alternative Liste. Seit 20 Jahren Mietervertreter bei der Mieter-Interessens-Gemeinschaft Österreichs.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen