Zeitschriften » MOZ » Jahrgang 1990 » Nummer 58
Kurt Krickler
Kino

Gay Filmfestival 1990

Zum vierten Mal findet in Wien ein Internationales Schwulen- und Lesben-Filmfestival statt. Das ge­meinsam vom Wiener Schikaneder-Kino und der Homosexuellen Iniative (HOSI) Wien veranstaltete Festi­val umfaßt heuer 40 internationale Filme, darunter elf österreichische Erstaufführungen, zum Thema weibliche und männliche Homose­xualität, die bei 61 Vorstellungen vom 23. November bis 13. Dezem­ber 1990 gezeigt werden.

Aus Anlaß des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember wurden auch neun Streifen zum Thema AIDS ins Pro­gramm aufgenommen, darunter „Common Threads — Stories From the Quilt“, ein filmisches posthu­mes Porträt an AIDS verstorbener Menschen, das seinen Ausgangs­punkt beim sogenannten „Quilt“ nimmt, jenem Riesenpatchwork, das sich aus tausenden Tüchern zusammensetzt, die Hinterbliebene in Erinnerung an ihre an AIDS ver­storbenen Freunde hergestellt haben. Dieser Filmbericht von Rob Epstein („The Times of Harvey Milk“) und Jeffrey Friedman („Fa­ces of the Enemy“) erhielt 1990 den Oscar für die beste Dokumentation. Weiters beschäftigt sich der fran­zösische Spielfilm „Encore — noch einmal“ (Paul Vecchiali, 1988) mit dem Thema AIDS. „Liebe im Zeital­ter von AIDS“ nennt sich ein aus fünf Kurzfilmen zusammengestell­tes Programm.

Weitere Schwerpunkte des Gay Filmfestivals 1990 sind zwei Retro­spektiven von Filmen von Ulrike Ot­tinger und von/mit Walter Bockmayr und Rolf Bührmann. Darüber hinaus werden eine Reihe von selten gespielten Klassikern des lesbisch/schwulen Films gezeigt („Mädchen in Uniform“, „Der Diener“, „Ludwig II.“).

Im Schikaneder Kino Wien 4, Margaretenstr.24, Tel. 5870262

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5823 Beiträge veröffentlicht. 9878 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Dezember
1990
Nummer 58, Seite 73
Autor/inn/en:

Kurt Krickler:

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen