Zeitschriften » radiX » Aussendungen
Ökologische Linke (ökoli) Wien

Freiheit für Mehrangiz Kar!

unter den am 13.1.2001 verkündeten urteilssprüchen für die teilnehmerInnen an der berliner konferenz vom april 2000 zu reformen im iran befindet sich auch eine sehr engagierte frauenrechtlerin, die durch diese strafe höchster lebensgefahr ausgesetzt wird.

mehrangiz kar, journalistin und anwältin in frauenrechtlichen angelegenheiten, geboren 1944 im iran, ist verfasserin zahlreicher bücher und studien zur situation der frauen im iran, zu ihren büchern zählen „die identität der iranischen frau“, die studie „frauen im arbeitsmarkt“, „die rechtliche stellung der frau“, sowie ihre jüngste publikation „eine untersuchung über die gewalt gegen frauen im iran“. schon lange ist sie dem islamischen wächterrat ein dorn im auge.

ihre teilnahme war der konservativen führung ein willkommener anlass, gegen die schon oft mit verboten belegte menschenrechtsaktivistin mit einer freiheitsstrafe vorzugehen und somit eine abschreckung in richtung frauenrechtlicher bestrebungen zu erzeugen. nach rückkehr von der konferenz wurde sie in u-haft gesteckt, wo ihr - wohl auch aufgrund der psychischen belastung - brustkrebs diagnostiziert wurde.
inzwischen erhält mehrangiz kar chemotherapie des 4. grades.

als sie sich im jüngsten prozess deshalb entschuldigen lassen wollte, war die antwort des richters: „sie muß ja mit ihrem mund reden, nicht mit ihrem brust!“ bei der urteilsverkündung wurde entsprechend keineswegs auf den gesundheitszustand von mehrangiz kar eingegangen. die aktivistin erhielt 5 jahre haft für „gefährdung der sicherheit der islamischen republik und ihrer werte.“ als politische gefangene erwartet sie wie auch die anderen teilnehmer der berliner konferenz höchste physische und psychische folter in teherans berüchtigtem staatsgefängnis. auf medizinische betreuung hat sie dort wohl kaum chance. für die inzwischen stark geschwächte kann das sehr bald das todesurteil bedeuten.

KUNDGEBUNG gegen die Haftstrafen für die TeilnehmerInnen der Berliner Konferenz: Montag, 11.00h vor der Botschaft der Islamischen Republik Iran (Jauresgasse 9, 3. Bezirk)

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5518 Beiträge veröffentlicht. 10095 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Januar
2001
Autor/inn/en:

Ökologische Linke (ökoli) Wien:

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen