Zeitschriften » Internationale Situationniste » Numéro 1
Reuben Keehan (translation) • Situationistische Internationale

Freedom to Read, but to read What?

The escapism of art and literature, the overestimation of the importance of these definite activities according to the old bourgeois perspective, appears in the European Workers’ States where, in reaction against the police détournements of an attempt at real change in the world, disappointed intellectuals have come to demonstrate a naïve indulgence for the by-products and reissues of a decomposing Western culture. In a parallel illusion they have rediscovered the subject of the democratic parliamentary system. The young Polish writer Marek Hlasko, interviewed in L’Express (of 17 April 1958), justified his intention to return to Poland — where, according to the assured opinions he himself has expressed, life is unbearable and no improvement is possible — for this stupefying reason: “Poland is an extraordinary country for a writer, and the consequences of living there are worth suffering.”

We have no regrets about the decline of Zhdanovism, despite the stupid interest in Czechoslovakia and Poland in the more miserable aspects of the end of Western culture: expressions which are no longer at the extreme of formal decomposition, but which have reached a pure neutrality — Sagan-Drouet, for example, or the artistic motivations of the journal Phases. We understand the necessity of asserting a total freedom of information and creation against the still powerful doctrine of socialist-realism. But this freedom should in no way be confused with allegiance to the “modern” culture that can currently be found in Western Europe. This culture is the historical opposite of creation, and it is necessary to seek superior constructions of life. In the Workers’ States and here, real freedom is the same — and so are its enemies.

FORVM des FORVMs

pre-moderation

This forum is moderated before publication: your contribution will only appear after being validated by an administrator.

Who are you?
Your post

To create paragraphs, just leave blank lines.

Hypertext link

(If your message refers to an article published on the web or to a page providing further information, please enter the title of the page and its URL below).

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5673 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Advertisement

Erstveröffentlichung im FORVM:
August
1958
Numéro 1, Seite 6
Autor/inn/en:

Situationistische Internationale: Situationistisch / Situationist: All das, was sich auf die Theorie oder auf die praktische Tätigkeit von Situationen bezieht. Derjenige, der sich damit beschäftigt, Situationen zu konstruieren. Mitglied der situationistischen Internationale.
Situationismus: Sinnloses Wort, missbräuchlich durch Ableitung des vorigen gebildet. Einen Situationismus gibt es nicht — was eine Doktrin zur Interpretation der vorhandenen Tatsachen bedeuten würde. Selbstverständlich haben sich die Anti-Situationisten den Begriff „Situationismus“ ausgedacht.

Reuben Keehan:

License of this contribution:
Gemeinfrei
Diese Seite weiterempfehlen