Zeitschriften » MOZ » Jahrgang 1990 » Nummer 58
Günter Schneider

Extradienst vor Einstellung?

Seitdem Alois Mock und sein Intimus, der rechte Andreas Khol, das Außenministerium übernommen haben, geht es — wie berichtet — dem ÖIE (Österreichischer Informationsdienst für Entwicklungspolitik) an den Kragen. Jetzt ist die Finanzierung des monatlichen Informations- und Servicedienstes in Frage gestellt, da von den zu Jahresbeginn zugesagten Mitteln öS 450.000 gestrichen wurden.

Die Kürzung kam überraschend. Bereits im Juli 1989 hatte der ÖIE die Grundzüge des Projekts, das vor allem die Kampagne „Stimmen für den Regenwald“ umfaßt, beim Subventionsgeber eingereicht. Trotz der regen Anteilnahme der Bevölkerung an der Kampagne wartet der ÖIE immer noch auf das zugesagte Geld.

Informationen aus dem Ministerium zufolge sollen statt der veranschlagten 1,4 Millionen Schilling um 450.000 weniger ausbezahlt werden. Was eine Streichung jener Aktionsblätter, die Möglichkeiten zum solidarischen Handeln für Einzelne aufzeigen, und des ÖIE-Extradienstes bedeutet.

Dabei hat sich der Extradienst in den wenigen Monaten seines Bestehens zu einer brauchbaren Informationsquelle für JournalistInnen entwickelt. Das Serviceangebot umfaßt Meldungen aus und über Entwicklungspolitik, eine monatliche Terminvorschau und Hinweise auf die nächste Ausgabe der „Entwicklungspolitischen Nachrichten“ (EPN). Ein eigener Reisekalender gibt einen guten Überblick über Personen und Persönlichkeiten aus dem Süden, die Österreich besuchen bzw. jene österreichischen ExpertInnen, die in die „Dritte Welt“ reisen.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5823 Beiträge veröffentlicht. 9878 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Dezember
1990
Nummer 58, Seite 65
Autor/inn/en:

Günter Schneider:

Geboren 1956. Wiener. Anti-AKW-Bewegung, Alternative Liste. Seit 20 Jahren Mietervertreter bei der Mieter-Interessens-Gemeinschaft Österreichs.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen