Zeitschriften » FŒHN » Heft 23+24
Markus Wilhelm

Einmal Preisrutsch und retour

Nachdem die Volksabstimmungs-Propaganda das Feld so großartig aufbereitet hat, brauchen die Handelskonzerne nur noch die Ernte einzuholen. Doch offenbar bedürfte es gar keiner EU-Mitgliedschaft, denn bereits 1992 gibt es „Die Spar-Markenprodukte: schon jetzt zu EG-Preisen!“ (Annonce in der Kronenzeitung, 2.8.92), schon vier Tage vor der Abstimmung bieten Familia & KGM „Euro-Preise!“ (Annonce in der Kronenzeitung, 8.6.94) und der „Billa-Tiefpreishammer schlägt Euro-Preise“ bereits Wochen vor dem Beitritt (Postwurf vom Nov. 1994). Ab 1. Jänner 1995 ist dann kein Halten mehr. Während bei Löwa die „EU-Preise purzeln“, gibt es bei Merkur „Europa-Preise“, bei Spar den „Europa-Vorteil“ und „Hunderte EU-Preise bei Adeg“. Sehen wir uns diesen „Preisrutsch“ (Billa) ein bißchen näher an.

Beispiele: Spar verkauft 1992 seinen Regio-Kaffee (500 g) zum EG-Preis „statt bisher 44,90 bei uns jetzt nur 39,90“. 1996 im Sommerschlußverkaufs-Prospekt kostet dieselbe Ware wieder „statt 44,90 39,90 — Sie sparen 5,—“ Da kommt schon was zusammen. Bei Billa kostet das Toastbrot Delikatessa (500 g) im November 1994 6.70 und dann durch den EU-Beitritt zum Jahreswechsel statt „bisher 9,90 6,70“ Schilling. Bumsti! Da braucht’s einen gar nicht zu wundern, wenn heute dasselbe Toastbrot statt „bisher 9,90“ gar nur mehr 7,90 kostet! Beim Merkur ist das Ölz Toastbrot (250 g) im Oktober 1996 um 12.90 zu haben, während „ab sofort“ mit 1.1.1995 der „Europa-Preis“ von 9,90 verlangt wurde. Die 6er Packung Baguettes zum Aufbacken gibt’s bei Billa zum Fest des EU-Beitrittes um nur S 7,90. Ein gutes Jahr und ein paar Preishämmer-Aktionen später sind sie statt „bisher“ um 9,90 schon zum Aktionspreis von „jetzt“ 7,90 zu haben. Für den Iglo Polardorsch grätenfrei (400 g), den Adeg heute um 34.90 anbietet, hat Adeg unter dem Titel „Guten Morgen, Europa!“ Anfang 1995 statt „bisher 34,90 24,90“ genommen. Bei solchen Preisstürzen wird einem ja schwindlig! Die Spar-Läden „begrüßen das europäische Preisniveau“ am 1. Jänner 1995 und bieten die Lätta halbfett Margarine (250 g) mit dem „EU-Preisvorteil“ um nur 7,90 an. Die Ablauffrist des Preisvorteils ist allerdings recht kurz, denn 1996 kostet dieselbe Schmiere bei Spar schon wieder „statt 9,90 7,90“. Wer Spart, der hat. Wer bei der Wahrheit Spart, der hat — gelogen. Für die Recheis Goldmarke Nudeln (500 g), die Anfang 1995 von Adeg „ab jetzt“ zum „EU-Preis“ von 14,90 abgegeben wurden, ist jetzt der Nicht-EU-Preis 19,90 zu bezahlen. Wie heißt’s so schön: „Guten Morgen! Gute Preise! — Adeg“. Im „Billa-Preissenkungspaket“ vom Mai 1996 rasselt die 6 l Haushaltspackung Maggi Rindfleischsuppe von „bisher 18,90“ auf „jetzt 15,90“ herunter. Dabei hat sie sich bloß vom EU-Eintritts-Preis von 14,90 erholt. Billa heute, denkt eben wirklich an morgen. Usw. usw. Lassen wir das.

Apfelsaft mit Europa-Vorteil um 4,90 zum 1.1.1995 (links), im Sommer 1996 ist das „europäische Preisniveau“ schon wieder verabschiedet: 6,90 (rechts)
1995: EU-Vorsprung für den Gugelhupf von 19,90 auf 14,90 (oben),
1996: neuerliche Preissenkung von 19,90 auf 14,90 (unten)

Unbestritten, ist viel von dem industriell gefertigten Dreck, den wir zu uns nehmen, seit dem EU-Anschluß in den Kaufhäusern billiger geworden. Bei vielen Waren ist der Preis allerdings, nachdem er sehr spektakulär heruntergerutscht ist, wieder ganz unspektakulär hinaufgerutscht. Das sollte hier gezeigt werden. Und daß wir, nicht nur mit billigster Margarine, angeschmiert werden. Wie vor der Volksabstimmung. Wie immer. Nebenbei gesagt, wird das Zeugs von früher heute z.T. auch in neuen Verpackungseinheiten, unter anderen Titeln, in gestreckter Qualität angeboten, womit das Vergleichen oft unmöglich wird. Schlußendlich gar nicht gelungen ist uns der Preisvergleich mit einer ganzen Zeitungsseite voller Angebote zum Volksabstimmungstermin unter dem Titel: „Da fällt die Wahl leicht: Das sind Euro-Preise!“ (u.a. Kl. Zeitung, 9.6.94). „Wer am 12. Juni JA für die EU stimmt,“ hieß es da, „stimmt auch für seine persönliche Kostenersparnis beim Einkaufen. Denn dann könnten die Preise ab Anfang Jänner 95 unsere EURO-Preise sein. Diesmal nur ein kleiner Vorgeschmack! Und das Warenangebot wird noch vielfältiger.“ Den „Euro-Preis“, der hier noch vom Konsum für Sekt, Bier, Pizza usw. in Aussicht gestellt wurde, hat der Konzern inzwischen selbst bezahlt. Oder vielmehr dessen Angestellte.

Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5513 Beiträge veröffentlicht. 10098 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
April
1997
Autor/inn/en:

Markus Wilhelm:

Geboren 1956, von Beruf Zuspitzer in Sölden im Ötztal, Mitbegründer des FŒHN (1978-1981), Wiedergründer und Herausgeber des FŒHN (1984-1998). Seit 2004 Betreiber der Website dietiwag.org (bis 2005 unter dietiwag.at), Landwirt.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen