Zeitschriften » Grundrisse » Jahrgang 2005 » Nummer 13
Grundrisse

Editorial

Liebe LeserInnen,

vor euch liegt die 13. Ausgabe der grundrisse. Wenn auch diesmal kein ausgesprochener Themenschwerpunkt vorliegt, so findet sich doch in den meisten Artikeln eine Gemeinsamkeit, nämlich die Kritik an althergebrachten und unseres Erachtens veralteten Vorstellungen von Emanzipation - nebst einigen Hinweisen, in welche Richtung es dennoch gehen könnte …

Gerhard Hanloser analysiert den oft unterstellten und vermeintlich automatischen Zusammenhang von Globalisierungskritik und „strukturellem Antisemitismus“, unter anderem anhand der Debatte in und um Attac. Anton Pam widmet sich den Gemeinsamkeiten und Unterschieden des Kriegskommunismus russischer und chinesischer Ausprägung. Der zweite Teil von Karl Reitters Plädoyer für ein garantiertes Grundeinkommen (Teil Eins erschien in den vorherigen grundrissen) behandelt unter anderem historische Fragestellungen nachkapitalistischer Verteilung. Besonders ans Herz legen möchten wir euch den Text von Darij Zadnikar. Seine „Chronik des fröhlichen Widerstands“ erschien ursprünglich als Nachwort zur slowenischsprachigen Ausgabe von John Holloways „Die Welt verändern, ohne die Macht zu übernehmen“ und wurde von Nika Sommeregger und Bernd Maier ins Deutsche übersetzt. Zadnikar beschreibt darin die Geschichte der neueren sozialen Bewegungen in Slowenien. Bernhard Dorfer, bekannt als Autor der längstbetitelten grundrisse-Artikel, macht sich „ein paar Gedanken“ über ökologische Fragestellungen im linksradikalen Kontext.

Außerdem möchten wir euch diesmal zu politischer Aktivität aufrufen: Nach dem Erfolg des euromayday 2004 — unter anderem in Barcelona und Milano — wird es heuer auch in Wien eine mayday-Parade geben. Der euromayday entstand 2001 in Milano als Antwort auf die Verknöchertheit der traditionellen ArbeiterInnenbewegung und ist angetreten, der Prekarisierung von Arbeits- und Lebensverhältnissen einen kämpferischen politischen Ausdruck zu verleihen. Dabei handelt es sich nicht um einen weiteren „Aufmarsch“ am 1. Mai, vielmehr soll der Vielfalt der prekären Verhältnisse und den Bedürfnissen des „Prekariats“ in einer bunten, lauten und aktionistischen Parade Ausdruck verliehen werden. Die Vorbereitungen dafür sind bereits am Laufen, nähere Informationen findet ihr unter www.euromayday.at. Für Veranstaltungen zum Thema Prekarisierung bzw. euromayday verweisen wir außerdem auf unsere Homepage www.grundrisse.net.

Die Veranstaltungsreihe stop making capitalism wird ebenfalls fortgesetzt, und zwar mit einem Vortrag unseres Autors Gerhard Hanloser zum Thema Antisemitismus am 20. April. Tags darauf werden wir uns in einem Seminar mit Gerhard Hanloser der kritischen Auseinandersetzung mit der Theorie John Holloways widmen. Für genauere Orts- und Zeitangaben verweisen wir auf www.stopmakingcapitalism.net und freuen uns auf euren Besuch, aber nicht ohne uns abschließend bei LAAS für seine wunderbaren Comics zu bedanken.

Die Redaktion

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5667 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
März
2005
Nummer 13, Seite 3
Autor/inn/en:

Grundrisse:

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen