Zeitschriften » radiX » Nummer 1

Editorial

Nach längeren Vorbereitungen ist es nun auch hierzulande gelungen eine „ökologische Linke“ zu gründen und mit dieser Zeitschrift „radiX“ an die Öffentlichkeit zu treten.

Daß das, was hier „Ökologische Linke“ heißt, sich erst in einem Aufbauprozeß befindet bringt u.a. der Untertitel dieser radiX zum Ausdruck: „Zeitschrift für eine Ökologische Linke“ und nicht „Zeitschrift der Ökologischen Linken“, denn eine solche wird es erst geben, wenn sich genug Menschen zusammentun um die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Wir können dazu einen kleinen Beitrag leisten, mehr nicht.

Werdet also selbst aktiv, setzt Euch mit uns in Verbindung und macht — wenn Euch unsere Überlegungen zusagen — einfach bei uns mit. Oder werdet eben sonstwo aktiv ... Die Linke wird so sein wie wir sie machen!

Diese Nummer der radiX ist schon einmal unheimlich dick geworden und kostet damit Unmengen an Geld, das wir als kleine Gruppe ohne Förderungen selbst aufstellen müssen. Wenn Ihr uns dabei etwas helfen könnt freuen wir uns über Post mit beigelegten Scheinen, ein Konto wird es erst bei der nächsten Nummer geben. Ein Abo der radiX kostet für 4 Nummern öS 100,—, da wir aber auch Portokosten, ... haben bitten wir uns doch noch zusätzlich Geld beizulegen.

Da wir bereits völlig überladen waren und mit der drohenden Abschiebung eines kurdischen Revolutionärs ein weiterer notwendiger Text in den letzten Augenblicken dazugekommen ist, fehlt ein gemeinsamer ÖKOLI-Text über „Theorie und Praxis“ den wir — da er im Inhalt ziemlich zeitlos ist — das nächste mal nachreichen werden. LeserInnenbriebe haben wir — da das unsere erste Nummer ist — natürlich auch noch nicht, wenn ihr uns aber welche schickt könnt ihr sie im nächsten radiX lesen.

Nun aber Schluß, denn ich muß zur Anti-EU-Gipfel- Demo

Euer XXX

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5675 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Dezember
1998
Nummer 1, Seite 2
Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen