Zeitschriften » Context XXI » Print » Jahrgang 1997 » ZOOM 7/1997
Lajos Glücksthal
Sebastian Speich, Fred David, Shraga Elam und Anton Ladner:

Die Schweiz am Pranger

Banken, Bosse und die Nazis

Das von drei Cash-Journalisten und einem Israeli verfaßte Buch ist übersichtlich geglie­dert und entsprechend der Schweizer Problemlagen auf­geteilt, die da wären: die in­dustrielle Zulieferung an das III. Reich, der Goldhandel mit eben diesem, die Schweizer Flüchtlingspolitik ge­genüber jüdischen Immi­grantInnen und Asylsuchen­den, Kunsthehlerei und Ge­heimkonten der Nazi-Promi­nenz, der Handel mit den Al­liierten nach Ende des Krie­ges und das Nazi-Fluchtver­mögen. Über all dies wird in kurzen, straffen Kapiteln be­richtet, was manchmal an Zeitschriftenartikel denken läßt, die man zusammenge­faßt als Buch herausgegeben hat, als solche aber trotzdem gut recherchiert sind.

Das Buch ist eine scharfe und harte Kritik an den Be­ziehungen der Schweizer Banken und Industrien zu dem NS-Kapital vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. So kommt das Bankhaus Johann Wehrli & Co. prominent vor, das Projekt „Safehaven“ ebenso wie die Verhandlun­gen der Schweizer, die zum Washingtoner Abkommen führten. All dies ist allerdings durch früher erschiene Bücher bereits mehr oder minder bekannt und schon mehrfach beschrieben wor­den. Interessanter sind die Ausführungen in der kon­kreten Zusammenarbeit bei Industrielieferungen, beim Goldhandel und bei Konto­eröffnungen etc. Erst die ein­zelnen Fallbeispiele lassen ein plastisches Bild von der Kol­laboration entstehen, und dies gelingt den Autoren. Sie legen Rechenschaft für eine Schweizer Elite ab, deren selbstgerechtes Weltbild lan­ge Zeit als Maßstab des Schweizer Selbstverständnis­ses galt. Gut und einfach les­bar!

Sebastian Speich, Fred David, Shraga Elam und Anton Ladner: Die Schweiz am Pranger. Banken, Bosse und die Nazis. Uebereuter Verlag, Wien 1997, 256 S., öS 290,—

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5779 Beiträge veröffentlicht. 9879 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
November
1997
ZOOM 7/1997, Seite 41
Autor/inn/en:

Lajos Glücksthal: Lajos Glücksthal war Redakteur des EuropaKardioGramm (EKG) sowie koordinierender Redakteur von Context XXI von 1996 bis 1999.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen