Zeitschriften » FŒHN » Heft 16
Markus Wilhelm

Die großen Zehn I

Eine Hitparade der schwachsinnigsten EG-Argumente

1

Wenn die EG keinen Fremden (= Touristen) mehr schickt, wie schauen wir dann aus?

P. Pipal (SPÖ-Wirtschaftsverband
Tirol), Imst, 28.10.88

2

Der Umweltschutz ist ein Prinzip der Europäischen Gemeinschaft.

A. Khol, Journal-Panorama
(Ö1), 23.11.88

3

EG-Beitritt heißt also, daß sich der große europäische Markt für die österreichische Agrarwirtschaft öffnet, daß wir mehr Nahrungsmittel leichter exportieren können.

ÖVP, Mitgliedermagazin
Plus, 4/5 1988

4

Der einzige Weg zu einer europäischen Friedensgemeinschaft führt über die EG.

W. Schüssel, Kurier, 22.9.91

5

Die EG ist ein Abenteuer, dem man sich anschließen kann, wie einem Zug von Goldgräbern, die bereits aufgehrochen sind und vielleicht noch Partner für die große Reise suchen.

J. Tschebull, Profil, 21.3.88

 

6

Nur die EG kann verhindern, daß Österreich zu einer europäi­schen Bettlerrepublik wird.
J. Haider im FP-Pressedienst, 25.3.87

7

Europas Warenpracht in den heimischen Regalen wird billi­ger, vielfältiger, differenzierter und spezialisierter angeboten werden.

Management Club-Broschüre 1988

8

Europa als Traum ist zu schön, um uns zu gestatten, gegen­über diesem Traum neutral zu bleiben.

Peter M. Lingens, Profil, 24.5.88

9

Die Vollendung des Binnenmarktes wird den Rahmen für die Erneuerung der europ. Wirtschaft schaffen und den Wohlstand der Völker Europas und der ganzen Welt ständig mehren

ÖVP-Modell „Tirol 2000“,
Arbeitskreis Wirtschaft (1988)

10

Vielleicht kommen wir dann sogar irgendwie aus der Neutralität heraus.

Ein Bundesheer-Offizier in einem
Offiziers-Kasino, mitgeteilt von
Hauptmann H. Payr, OGT-Journal,
November 88

Dieses Zwischenergebnis ist hervorgegangen aus einer Unzahl von Aus­scheidungen, was, wie man sieht, wörtlich zu nehmen ist.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5761 Beiträge veröffentlicht. 9896 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
April
1992
Heft 16, Seite 12
Autor/inn/en:

Markus Wilhelm:

Geboren 1956, von Beruf Zuspitzer in Sölden im Ötztal, Mitbegründer des FŒHN (1978-1981), Wiedergründer und Herausgeber des FŒHN (1984-1998). Seit 2004 Betreiber der Website dietiwag.org (bis 2005 unter dietiwag.at), Landwirt.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen