Zeitschriften » Streifzüge » Print-Ausgaben » Jahrgänge 2001 - 2010 » Jahrgang 2008 » Heft 44
Roger Behrens

Die Agentur für Hobbys

Ich bin seit einigen Wochen arbeitslos. Seit geraumer Zeit heißt es: man stehe dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, und: man sei arbeitssuchend. Das ist allein schon deshalb gelogen, weil das, was man Arbeit nennt, im Kapitalismus ja genau umgekehrt organisiert ist: Die „Arbeit“ verfügt über den Menschenmarkt – sie sucht den Menschen. Das Arbeitsamt heißt heute Agentur für Arbeit, hat aber noch immer dieselbe Funktion, die es seit jeher hat: Menschen einerseits in Statistiken zu verwandeln, sie andererseits aus den Statistiken herauszubekommenDafür versuchen die – wie es wenigstens den Verfahren in dieser Institution angemessen heißt – Sachbearbeiter dem – wie er dann wiederum idiotisch genannt wird – Kunden wahlweise eine „Arbeit“ anzudrehen oder nachzuweisen, dass der Arbeitssuchende schon längst welche in Form von selbstständiger Tätigkeit gefunden hat.

Interessant ist nun, wie hier „Arbeit“ im Verhältnis zu anderen Tätigkeiten des täglichen Lebens verstanden wird. Und dämlich ist es auch. So wie bei meinem ersten Termin, bei dem es um die Überprüfung der Unterlagen ging, mit denen ich mich auf neue Jobs bewerben soll. Jene sind, wegen der akademischen Gepflogenheit, Veröffentlichungen anzugeben, doch recht umfangreich – zum Missfallen der für Akademiker zuständigen Sachbearbeiterin. Lange und etwas grimmig blätterte sie in den Zetteln, bis sie – einen ihr bevorstehenden Triumph erwartend – aufblickte: Publikationen, Vorträge, Seminare etc. ,das sei ja alles schön und gut. „Was aber in jedem Fall hier rein muss, das sind ihre Hobbys! … Etwa ,Lesen‘, ,Fotografieren‘ oder ,Internet‘ – da weiß ihr neuer Chef gleich, dass Sie nicht teamfähig sind. Anders natürlich bei ,Handball’ …“

Hobbys wurden im bürgerlichen Zeitalter ersonnen, um das lebendige Tun in zweckfreie Sinnlosigkeit umzumodeln und somit die tatsächliche Sinnlosigkeit der Arbeit vergessen zu machen. Ich habe den Rat befolgt und im Lebenslauf unter „Hobbys“ vermerkt: „Arbeit“.

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5664 Beiträge veröffentlicht. 9972 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Oktober
2008
Heft 44, Seite 7
Autor/inn/en:

Roger Behrens:

Geboren 1967. Lebt in Hamburg, Weimar und Belo Horizonte. Philosoph und Sozialwissenschafter. An mehreren Universitäten, bei testcard und Zeitschrift für kritische Theorie tätig. Buchautor, zuletzt: Verstummen. Über Adorno (2004).

Lizenz dieses Beitrags:
CC by
Diese Seite weiterempfehlen