Zeitschriften » Context XXI » Print » Jahrgang 2002 » Heft 8/2002 — 1/2003
Thomas Schmidinger

Dem steinernen Archiv fehlen viele Seiten

Wer am Pensionistenheim der Stadt Wien in der Seegasse 9 vorbeispaziert, muss sehr genau hinsehen, will er/sie einen Hinweis darauf finden, dass sich im Innenhof dieses Heimes, umgeben von den angrenzenden Häusern und von der Straße her uneinsehbar, der älteste noch existierende jüdische Friedhof Wiens befindet.

Gertraud Schleichert hat nun unter ihrem Autorinnennamen Traude Veran ein Buch über diesen Friedhof verfasst, das anhand dieses „steinernen Archivs“ auch eine kurzgefasste Geschichte der Jüdinnen und Juden Wiens erzählt. Das Buch ist damit weit mehr als ein „Friedhofsführer“. Es gibt auch Hinweise zu anderen jüdischen Begräbnisstätten in Wien, beschreibt jüdische Totenbräuche und den Antisemitismus der nichtjüdischen Bevölkerung. Zentral bleibt, trotz dieser teilweise weit vom eigentlichen Gegenstand der Beschreibung wegführenden Betrachtungen, die Geschichte des Friedhofs, seine Zerstörung durch die Nationalsozialisten, die Rettung eines Teils der Grabsteine durch mutige, bereits selbst mit dem Tod bedrohte Juden und schließlich die Wiedereraufstellung der wiederaufgefundenen Grabsteine im Zuge des Neubaus des Pensionistenheimes. Das Buch beinhaltet schließlich auch zwei Planskizzen mit dem Zustand des Friedhofs vor der Zerstörung durch die Nazis im Jahre 1943 und den heute noch vorhandenen Grabsteinen. „Das steinerne Archiv“ wird durch die Kurzbeschreibungen von 1023 hier bestatteten wiener Jüdinnen und Juden schließlich zu weit mehr als einer Anregung, dieses Stück jüdischer Geschichte Wiens einmal selbst zu besuchen.

Traude Veran:
Das steinerne Archiv, Der alte Judenfriedhof in der Rossau
Mandelbaum Verlag
Preis: € 14,90
ISBN 3-85476-057-4

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5518 Beiträge veröffentlicht. 10095 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
März
2003
Heft 8/2002 — 1/2003, Seite 45
Autor/inn/en:

Thomas Schmidinger:

Redaktionsmitglied von Context XXI von Juni 2000 bis 2006, koordinierender Redakteur von September 2000 bis April 2001.

Lizenz dieses Beitrags:
Copyright

© Copyright liegt beim Autor / bei der Autorin des Artikels

Diese Seite weiterempfehlen