Zeitschriften » Streifzüge » WWW-Ausgabe » Jahrgang 2017

100 Jahre Oktoberrevolution

Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11

Beginn: 19.30 Uhr. Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: freie Spende!

Diskussion mit Reinhard Pitsch, Andreas Zaluska, Franz Schandl, Amelie Lanier und Stefan Junker.

Moderation: Ernst Schwager

Viele Hoffnungen und Erwartungen waren mit der russischen Revolution verbunden. Wie kann man heute zu ihr stehen, als einem historisch einzigartigen Ereignis, aber auch im Wissen davon, was später geschah? Befürworter*innen und Kritiker*innen der Politik Lenins versuchen, bisherige Erklärungsansätze zu den Gewaltorgien, die insbesondere in den 30er Jahren entfacht wurden, zu sammeln. Die Befürworter verweisen gerne auf das Faktum des Krieges, der den Kommunist*innen nicht erlaubt habe, schrittweise das ursprüngliche Programm zu realisieren, das noch vom Marx´schen Ideal des Kommunismus geprägt war: eine freie Gesellschaft freier Menschen, eine Assoziation, worin «die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist.»

Siehe auch: Franz Schandl, Das Dilemma der Oktoberevolution (1997)

FORVM des FORVMs

Vorgeschaltete Moderation

Dieses Forum ist moderiert. Ihr Beitrag erscheint erst nach Freischaltung durch einen Administrator der Website.

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Hyperlink

(Wenn sich Ihr Beitrag auf einen Artikel im Internet oder auf eine Seite mit Zusatzinformationen bezieht, geben Sie hier bitte den Titel der Seite und ihre Adresse bzw. URL an.)

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 5822 Beiträge veröffentlicht. 9878 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Termine

Donnerstag 26. Oktober 2017 um 19:30
Aktionsradius Wien,

1200 Wien, Gaußplatz 11

mit: Reinhard Pitsch, Andreas Zaluska, Franz Schandl, Amelie Lanier und Stefan Junker

Werbung

Erstveröffentlichung im FORVM:
Oktober
2017
Diese Seite weiterempfehlen