FORVM » Print-Ausgabe » Jahrgänge 1954 - 1967 » Jahrgang 1962

No. 100

FORVM erscheint monatlich im Hans Deutsch Verlag, Wien, und wird durch eine Stiftung des „Kongreß für die Freiheit der Kultur“ gefördert.

Herausgeber: Friedrich Torberg
Verleger: Dr. Hans Deutsch
Eigentümer: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H. (Hans Deutsch Verlag Ges. m.b. H.)
Redigiert von: Friedrich Abendroth, Alexander Lernet-Holenia, Günther Nenning, Friedrich Torberg
Verantwortlicher Redakteur: Jean Komaromi
Druck: Brüder Rosenbaum‚ Wien V.

Nicht signierte Beiträge sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion. Signierte Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Die „Post Scriptum“-Notizen von Friedrich Torberg sind durch „P. S.“ gekennzeichnet.

Beiträge

122

Monatskalender der Weltpolitik

März 1962
123

Glossen zur Zeit

Economicus
126

... hat eine Bataille verloren

Karl Jaspers
127

Gespräch über die Freiheit

improvisiert mit einem japanischen Gast
Christian Broda
131

Wie schützt man den Staat?

Heinrich Drimmel
136

Die Intellektuellen und der Apparat

Über Politik als Kunst und Handwerk
Herbert Eisenreich
139

Warum ich derzeit Monarchist bin

Notizen über extreme und gemischte Staatsformen
Friedrich Abendroth
142

Wieviel Divisionen hat der Papst?

Vom Einfluß der christlichen Kirchen auf die Weltpolitik
Klaus Dohrn
145

Rapallo ist tot, es lebe Rapallo

Zum 40. Jahrestag des deutsch-russischen Vertrags am 16. April
Fritz Bock • Christian Broda • Heinrich Drimmel • Leopold Figl • Alfons Gorbach • Willfried Gredler • Eduard Hartmann • Gottfried Heindl • Josef Klaus • Ernst Koref • Bruno Kreisky • Alois Lugger • Bruno Pittermann • Karl Schleinzer • Lujo Tončić-Sorinj • Hermann Withalm
148

Wie lustig ist Politik?

Eine FORVM-Umfrage mit Zeichnungen von Paul Flora
152

FORVM DES LESERS

153

Post scriptum

Alexander Lernet-Holenia
154

Der Kirchhof von Raron

Heimito von Doderer
155

Chwostik am Start

Claus Gatterer (Übersetzung) • Milovan Đilas
159

Der Krieg

Novelle
Helmuth A. Fiechtner
163

Hofmannsthal als Magnet

Die Wirkung des Dichters auf seine Zeitgenossen
166
Theater

Spielplan, kritische Rückschau

Oscar Fritz Schuh
168

Notizen zum deutschen Theater-Klischee

Max Reger
170

Max Reger schreibt an Stefan Zweig

Ernst Krenek
171

Verlegen, verlegt, verlogen

Erfahrungen eines Komponisten mit seinen Verlegern
Franz Willnauer
173

Der geteilte Königsmantel

Anmerkungen zur Staatsoperndirektion Karajan-Schäfer
Franz Willnauer
174

Heimkehrer und Zugereiste

Die musikalische März-Bilanz
Otto Mauer
176

Emigration der Musen?

Unmutsäußerungen eines Galerieleiters

FORVM unterstützen

Die Digitalisierung des FORVM und der Betrieb dieser Website ist ein Projekt von Context XXI. Im Rahmen von Context XXI sind bereits 4547 Beiträge veröffentlicht. 10823 Beiträge warten derzeit darauf, der Texterkennung zugeführt und verfügbar gemacht zu werden. Context XXI kann Euch in den kommenden Jahren noch Vieles bieten. Das kann zu unser aller Lebzeiten und dauerhaft nur mit Eurer Unterstützung gelingen. Ganz so wie unsere alternativen Zeitschriften auf Abos angewiesen waren und sind, so ist dieses Projekt auf regelmäßige Beiträge von Euch Lesenden und Nutzenden angewiesen — hier heißen sie halt fördernde Mitgliedschaften:

Persönliche Daten

bzw. zweites Namensfeld bei juristischen Personen

z.B. "p.A. Kommune 1"

einschließlich Hausnummer und ggf. Wohnungsnummer

Mitgliedschaft

Ich trete hiemit dem Verein Context XXI - Verein für Kommunikation und Information als förderndes Mitglied in der gewählten Beitragsgruppe bei. Ich kann meine Beitragsgruppe jederzeit ändern.

SEPA-Lastschriftmandat

Ich/Wir ermächtige/ermächtigen Context XXI – Verein für Kommunikation und Information, Zahlungen meiner/unserer Mitgliedsbeiträge von meinem/unserem Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich/weisen wir mein/unser Kreditinstitut an, die von Context XXI – Verein für Kommunikation und Information auf mein/unser Konto gezogenen SEPA–Lastschriften einzulösen. Ich kann/Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Zahlungsart: wiederkehrende Lastschrift (Recurrent)

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung